BA, AUA, Germanwings – Airlines senken Kerosinzuschläge

British Airways, Austrian Airways sowie Germanwings geben den Preisvorteil der gesunkenen Treibstoffzuschläge direkt an ihre Kunden weiter. Demnach fallen ab 18. Dezember für ein Langstrecken-Ticket bei BA insgesamt 30 Pfund weniger an (von 96 auf 66 GBP). Flüge unter 9 Stunden schlagen mit 15 Pfund weniger zu Buche (von 68 auf 53 GBP).

In der World-Traveller-Plus Sparte können Langstrecken-Reisende mit einer Ersparnis von 20 Pfund rechnen (von 115 auf 85 GBP), kürzere Flugrouten verbilligen sich von 83 auf 63 GBP. Premium-Gästen, wie zum Beispiel First-Class und Club-World, gewährt die Airline auf Langstreckenflügen einen Nachlass von 133 auf auf 98 GBP. Bei einer Reisedauer unter 9 Stunden verringert sich der Zuschlag um 20 Pfund auf 78. Im Segment Kurz- und Mittelstrecken gilt: Innerhalb Großbritanniens und Europa werden noch 12 statt 16 Pfund verlangt.

Club-Europe-Ticket- Inhaber zahlen 15 statt vormals 20 Pfund. Auch die Austrian Airlines lockt mit weniger Zuschlag. Bei Kurz- und Mittelstrecke fällt der Preis um 3 auf 21 Euro. Wer länger fliegt, spart dagegen auch mehr. Ab dem 23. Dezember berechnet die AUA 16 Euro weniger pro Langstrecke, insgesamt also 82 Euro Zuschlag. Germanwings senkt ab dem 16. Dezember für Flüge innerhalb Deutschland und Europa die Preise um 3 Euro pro Flugstrecke (von 8,10 auf 5,10 Euro). 9,75 Euro fallen auf kurzen europäischen Strecken an. Bei Flugzeiten von 2 Stunden wird nun einen Zuschlag von 12,75 Euro berechnet.

Tags: ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Preise & Angebote | 0 Kommentare