Pistenverlängerung am Flughafen Zürich vorerst gestoppt

Bild Vorerst keine PistenverlängerungAm Flughafen in Zürich wurde der Ausbau der Start- und Landebahnen vorerst eingefroren. Verantwortlich für den Projektstopp ist der gleichnamige Schweizer Kanton. Der Bundesrat in Bern trifft nun dazu die letzte Entscheidung.

Ausbau am Airport Zürich

Im April letzten Jahres hat der Züricher Flughafen das Projekt für den Ausbau seiner Start- und Landebahnen vergeben. Bis zu 450 Meter sollen den Plänen zufolge angebaut werden. Das Unternehmen hat vier Millionen Schweizer Franken in die Planungsarbeiten investiert. Insgesamt solle das Projekt 500 Millionen Franken kosten und zur effizienteren Abwicklung des Verkehrsaufkommens führen. Mit dem Ausbau werde die Möglichkeit geschaffen, dass alle Flugzeugtypen, darunter auch Langstreckenflugzeuge, selbst bei ungünstigen Wetterverhältnissen starten und landen können. Darüber hinaus ist der Bau eines Rollweges vorgesehen, der die Zahl jener Maschinen verringern soll, die bisher die Pisten beim Start oder der Landung kreuzen müssen.

Kantonsrat stoppt Pistenverlängerung

Doch nun hat der Kantonsrat die Pistenverlängerung mit über 80 Prozent der Stimmen gekippt. Beantragt wurde der Stopp von den Grünen und hat überraschenderweise großen überparteilichen Zuspruch erhalten, sodass das Projekt nun vorerst auf Eis liegt. In letzter Instanz wird nun der Bundesrat in der Hauptstadt Bern über die Zukunft des Pistenausbaus entscheiden. Sollte dieser das Projekt ebenfalls ablehnen, bleibt der Flughafen auf den Planungskosten sitzen.

Tags: , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Flughafen Infos | 0 Kommentare