Passagierplus an deutschen Flughäfen

Bild Mehr Fluggäste für deutsche FlughäfenDie Zahl der Fluggäste im Sommerflugplan ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Dabei zeigt sich: Passagiere an deutschen Flughäfen wollen vor allem ins Ausland reisen, innerdeutsche Flüge sind weniger beliebt – genauso wie Reisen nach Griechenland und Thailand.

Von April bis Oktober sind mehr Menschen von deutschen Flughäfen ins Ausland aufgebrochen als im gleichen Zeitraum 2011. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden in dieser Woche mit. Demnach sei die Zahl der Passagiere im Sommerflugplan mit knapp 66 Millionen um 1,5 Prozent gestiegen. Als Grund gaben die Statistiker die Zunahme der Fluggastzahl mit Auslandszielen an: Sie stieg um 3 Prozent auf knapp 52 Millionen an. Dagegen sank die Zahl der Passagiere auf Inlandsstrecken um 3,6 Prozent auf 14 Millionen Passagiere.

Das höchste Minus bei den Fluggastzahlen seit 1990 mussten die Griechischen Inseln einstecken. 14,2 Prozent weniger Passagiere steuerten einen griechischen Flughafen an. Auch die Kanarischen Inseln (-1,7 Prozent), Thailand (- 17,1 Prozent) und Indien (- 12,5 Prozent) zählen zu den Verlierern. Überdurchschnittlich hohe Zuwächse gab es bei Reisen nach Ägypten (21,3 Prozent) und Tunesien (44,7 Prozent). Beide nordafrikanischen Staaten waren im Vorjahr von einem hohen Rückgang der Fluggastzahlen betroffen, bedingt durch die politischen Unruhen. Auch Palma de Mallorca konnte ein Plus von 3,4 Millionen Passagieren verbuchen. Beliebte Reiseziele waren außerdem Polen, Portugal und die Türkei.

Tags: , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Flughafen Infos | 0 Kommentare