Moskauer Flughafen-Quartett ist komplett

Foto Moskau hat den vierten internationalen Flughafen für den Passagierverkehr geöffnetDer internationale Airport Ramenskoje – der vierte internationale Flughafen in Moskau – ist für den Passagierverkehr eröffnet worden. Der erste Flug in Ramenskoje soll jedoch erst am 20. Juni 2016 starten.

Airport Ramenskoje heißt offiziell Schukowski International Airport

Die russische Hauptstadt Moskau hat am 30. Mai 2016 ihren vierten internationalen Flughafen für den Passagierverkehr geöffnet. Eigentlich sollte die Eröffnung bereits 15. März 2016 sein, doch diese wurde aus nicht näher genannten Gründen abgesagt.

Premierminister Dmitri Medwedew hält den Airport Ramenskoje, dessen offizieller Name Schukowski International Airport ist, für eine wichtige Errungenschaft für Moskau. Der neue Moskauer Flughafen liegt rund 50 Kilometer südöstlich der größten Stadt Europas und soll laut Airport-Chef Tomas Vaishvila künftig etwa 1,9 Millionen Passagiere jährlich abfertigen. Bereits im ersten Monat könnten es bereits 50.000 bis 60.000 Fluggäste sein. Die russische Luftfahrtbehörde OrWD könnte diese Pläne allerdings durchkreuzen: Sie plant, wegen der Überschneidung des Luftraums mit dem Airport in Domodedowo die Zahl der Flüge am Schukowskij Airport auf maximal 20 pro Tag zu beschränken. Die Folge: man käme nicht über eine Million Passagiere pro Jahr hinaus.
In Ramenskoje sollen vorwiegend Urlaubsflieger und Maschinen der Lowcoster abgefertigt werden. Den Anfang macht die Fluggesellschaft Air Kyrgyzstan, die am 20. Juni 2016 ihren ersten Flug von Ramenskoje aus starten wird. Warum von der Eröffnung bis zum ersten Start dieser lange Zeitraum liegt, wird offiziell nicht kommuniziert.

Der Airport Ramenskoje eröffnet zur falschen Zeit am falschen Ort

Bisher hatte Moskau drei Flughäfen: Scheremetjewo im Nordwesten (rund 31,5 Millionen Passagiere 2014) sowie Wnukowo im Südwesten (12,75 Millionen) und Domodedowo im Südosten (33 Millionen). Diese Airports werden auch von deutschen Fluglinien angesteuert. Dass der Airport in Ramenskoje, der die bestehenden drei Moskauer Flughäfen entlasten soll, in Zukunft ähnlich gut frequentiert sein wird wie die übrigen Moskauer Flughäfen, ist nicht zu erwarten: Experten sagen dem Flughafen wegen der Wirtschaftskrise, dem Rubelverfall und der schlechten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr – mit dem Auto muss man für die etwa 50 Kilometer lange Strecke zu Stoßzeiten bis zu zwei Stunden einplanen – bereits jetzt eine wenig rosige Zukunft voraus. Auch von den öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Airport Schukowski weitgehend abgekoppelt: Er liegt 25 Kilometer von der letzten Metro-Station entfernt, einen Bahn-Anschluss gibt es gar nicht. Die Transaero-Billigtochter Pobeda weigert sich sogar, den Schukowskij Airport anzufliegen, solange es keine Bahnverbindung gibt.

Putin hat 2011 den vierten Moskauer Airport angeregt

Ramenskoje verfügt über die mit 5,5 Kilometern angeblich längste Landebahn Europas und wurde zuletzt überwiegend für Militärflüge genutzt. 2011 wurde der Umbau der Anlage für den zivilen Luftverkehr 2011 angeregt, um die bestehenden drei Moskauer Flughäfen zu entlasten.

Die Idee des vierten Hauptstadtflughafens für Moskau stammt von Wladimir Putin. Er hatte bereits 2011 den Plan, den bisher militärisch genutzten Flughafen Ramenskoje für die Abfertigung von Passagierflugzeugen umzubauen. Ramenskoje verfügt über die mit 5,5 Kilometern längste Landebahn Europas und wurde deshalb auch für Versuchsflüge des in der Nähe ansässigen Luft- und Raumfahrtzentrums Schukowski genutzt. Der neu eröffnete Airport liegt ganz in der Nähe des ehemaligen und ältesten Moskauer Flughafens Moskau-Bykowo. Hier wurden bis Ende 2010 Flüge innerhalb Russlands abgefertigt.

Tags: , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Die Flugwelt A - Z, Flughafen Infos | 0 Kommentare