Ramenskoje hat Europas längste Landebahn

Foto Bis zum Roten Platz sind es vom Flughafen Moskau Ramenskoje 90 Minuten Fahrzeit.Drei Flughäfen in Moskau reichen nicht. Deshalb öffnet am 15. März 2016 ein weiterer internationaler Airport in der russischen Metropole. Neben Domodedowo, Scheremetjewo und Wnukowo ist Ramenskoje dann Flughafen Nummer vier in Moskau.

Flughafen Ramenskoje wird das vierte Moskauer Drehkreuz

In Berlin bastelt man seit Jahren am ersten Hauptstadtflughafen – zumindest trägt er als einziger der Berliner Airports diesen Namen – in der russischen Hauptstadt ist man da bereits drei Schritte weiter: Moskau erhält nach knapp fünfjährigen Vorbereitungen jetzt bereits den vierten Hauptstadtflughafen, um die drei vorhandenen Großflughäfen Domodedowo, Scheremetjewo und Wnukowo zu entlasten. Schon am 15. März 2016 sollen auf dem ehemaligen Militärflughafen Ramenskoje, etwa 45 Kilometer südöstlich der Millionenmetropole Moskau gelegen, voraussichtlich die ersten zivilen Flüge starten und landen. Die Entfernung zum Moskauer Stadtzentrum hört sich im ersten Moment recht gering an, doch in Stoßzeiten müssen Autofahrer eineinhalb bis zwei Stunden Fahrtzeit einplanen, um den neuen Airport zu erreichen. Dennoch ist Flughafenleiter Tomas Vaishvila zuversichtlich: „Im Jahr 2016 rechnen wir mit 1,9 Millionen Passagieren, innerhalb des ersten Monats könnten es bereits 50.000 bis 60.000 Fluggäste sein“, so Vaishvila. Ziel sei es, in Ramenskoje vorwiegend Urlaubsflieger und Maschinen der Lowcoster abzufertigen. Auch die russische Chartergesellschaft Ifly, die Flüge nach Thailand anbietet, soll am neuen internationalen Drehkreuz Ramenskoje starten und landen. Schon in wenigen Tagen erwarte er die Genehmigung der Regierung für nationale und internationale Flüge, sagte Vaisvila. Nach Abschluss aller Arbeiten werden in Ramanskoje bis zu zwölf Millionen Reisende jährlich erwartet. Zum Vergleich die Passagierzahlen von 2014 der drei anderen Moskauer Verkehrsflughäfen: Scheremetjewo im Nordwesten verzeichnete etwa 31,5 Millionen Fluggäste, Wnukowo im Südwesten nutzten 12,75 Millionen Passagiere und den Flughafen Moskau-Domodedowo im Südosten 33 Millionen.

Putins Plan für Ramenskoje stammt aus dem Jahr 2011

Ganz neu ist die Idee des vierten Hauptstadtflughafens für Moskau indes nicht: Wladimir Putin hatte bereits 2011 den Plan, Ramenskoje für die Abfertigung von Passagierflugzeugen umzubauen, weil die anderen drei Moskauer Flughäfen seiner Ansicht nach zu kostspielig seien.
Der Flugplatz in Ramenskoje verfügt über die mit 5,5 Kilometern längste Landebahn in Europa. Die überlange und mit 120 Metern auch besonders breite Rollbahn wurde bisher hauptsächlich für Militärflüge sowie für Versuchsflüge des in der Nähe ansässigen Luft- und Raumfahrtzentrums Schukowski genutzt. Hier wurden zu Sowjetzeiten auch Kampfjets wie die Mig-21, die Mig-25 oder die Mig-29 entwickelt.
In Ramenskoje findet zudem alle zwei Jahre die Luftfahrtmesse MAKS statt. Der neue Airport liegt unweit des ehemaligen und ältesten Moskauer Flughafens, dem Flughafen Moskau-Bykowo, wo bis Ende 2010 Flüge innerhalb Russlands abgefertigt wurden.

Das Video zeigt eine Simulation des Flughafenbetreibers Ramport:

Quelle: YouTube / Avia Solutions Group

Tags: , , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Flughafen Infos | 0 Kommentare