Flughafen Weeze: Ab auf die Inseln mit Ryanair

Foto Sizilien gehört zu den neuen Ryanair-Sommerzielen 2016 ab WeezeRyanair hat ihren Sommerflugplan 2016 für den Flughafen Weeze bekannt gegeben: Gleich drei beliebte Mittelmeerinseln sind neu im Portfolio des Airports. Im kommenden Sommer können Ryanair-Passagiere unter 41 Routen ab Weeze wählen.

Auch 2016 41 Ryanair-Ziele ab Weeze

Ryanair hat den Sommerflugplan 2016 ab dem Flughafen Weeze vorgestellt. Ab dem Airport in der Nähe von Düsseldorf werden dann drei neue Routen zu Mittelmeerinseln aufgenommen: Flüge nach Sizilien (Comiso), Malta und das griechische Rhodos sind im Sommer ab Weeze jeweils zweimal wöchentlich verfügbar. Auf den neuen Routen werden – wie immer bei Ryanair – Maschinen des Typs Boeing 737-800 eingesetzt. Damit können Ryanair-Passagiere im Sommer 2016 ab Weeze wie bisher auch 41 Ziele ansteuern – die Flüge nach Perugia, Alghero und Riga fallen im Sommer 2016 weg. Pro Woche sind in Weeze 133 Starts und Landungen vorgesehen. Jährlich fertigt Ryanair an dem Niederrhein-Airport etwa 1,75 Millionen Passagiere ab.

„Ryanair freut sich, den neuen Sommerflugplan 2016 für Düsseldorf (Weeze) mit drei neuen Routen nach Comiso, Malta und Rhodos vorstellen zu können“, erklärte David O’Brien, Chief Commercial Officer von Ryanair am Flughafen Weeze. „Mit dem Sommerflugplan 2016 wird Ryanair ab Düsseldorf (Weeze) 1,75 Millionen Kunden pro Jahr befördern sowie 1.300 indirekte Arbeitsplätze am Flughafen Düsseldorf (Weeze) sichern“.

Zum Start des Sommerflugplans 2016 am Flughafen Weeze geht Ryanair mit einer Sonderaktion auf Kundenfang: Bereits ab 9,99 Euro sind in begrenztem Umfang Flüge ab Weeze im November und Dezember buchbar. Laut Ryanair können die super günstigen Tickets noch bis zum heutigen Donnerstag, 22. Oktober 2015, bis Mitternacht gebucht werden.

Ryanair ist aggressiv, effizient und günstig

Das Geschäftsmodell des irischen Billigfliegers Ryanair wird oft belächelt und noch häufiger kritisiert. Aber das Konzept „ohne Extras“ geht europaweit auf. In Deutschland hat alles 1999 auf dem ehemaligen Militärflughafen im rheinland-pfälzischen Hahn. Die Iren schmücken den Verkehrsflughafen Niederrhein gern mit dem Zusatz „Düsseldorf“, aber der Airport  ist etwa 90 Kilometer entfernt. Inzwischen verabschiedet sich Ryanair aber nach und nach von ihrem „Nur-Regionalflughafen-Konzept“ und ist auch in Köln/Bonn, Dortmund, Stuttgart und Berlin „gelandet“. Auch innerdeutsche Flüge zwischen Köln/Bonn und Berlin sind wieder im Flugplan. Und die guten Nachrichten reißen nicht ab: Im vergangenen Jahr hat Ryanair etwa 90 Millionen Passagiere befördert, 30 Millionen mehr als die Lufthansa. In diesem Jahr peilt der Billigflieger die Marke von 104 Millionen Passagieren, einen Überschuss von 940 bis 970 Millionen Euro und irgendwann auch die Marktführerschaft in Deutschland an. Letzteres ist in Irland, Italien und Spanien bereits geglückt – in Deutschland arbeitet Ryanair-Chef Michael O’Leary gerade verstärkt daran, Geschäftskunden zu gewinnen und Lufthansa und Air Berlin auf ein „Nebengleis“ zu befördern. Dafür stehen die Chancen derzeit nicht schlecht, weil beide Konkurrenten mehr oder weniger angeschlagen sind und ihre hohen Kosten und die internen Probleme nicht in den Griff bekommen. Ryanair will die Zahl der Passagiere bis 2024 weltweit auf 160 Millionen erhöhen und hat deshalb 380 neue Flugzeuge geordert. Bereits jetzt bedient Ryanair pro Tag mehr als 1.600 Strecken in 31 Ländern. Das Unternehmen betreibt eine junge Einheits-Flotte von derzeit etwa 300 Flugzeugen des Typs Boeing 737-800.

Tags: , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Die Flugwelt A - Z, Flughafen Infos | 0 Kommentare