Flughafen Madeira heißt jetzt Aeroporto Cristiano Ronaldo

Foto Der Flughafen Funchal heißt jetzt Aeroporto Cristiano RonaldoDer Flughafen von Madeira heißt jetzt Cristiano Ronaldo. Schön für den mehrmaligen Weltfußballer und vielleicht auch für den Inselflughafen – doch das Netz lacht sich schlapp. Warum, lesen Sie hier.

Flughafen Funchal heißt nun Aeroporto Cristiano-Ronaldo

Passagiere nach Madeira landen ab sofort nicht mehr nur auf dem Flughafen Funchal, sondern auf dem Airport Cristiano Ronaldo der Inselhauptstadt. Der 32-jährige Cristiano Ronaldo wurde 1985 in Funchal geboren und ist der berühmteste Sohn der portugiesischen Atlantik-Insel. Mit der feierlichen Umbenennung des Flughafens sollte ihm Anerkennung gezollt werden. An der feierlichen Zeremonie nahmen deshalb neben ihm selbst und seiner Familie auch Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa, Regierungschef António Costa sowie etwa 5.000 Ronaldo-Fans teil. In einer kurzen Ansprache sagte der Fußball-Star, der 2016 die Nationalmannschaft Portugals als Kapitän zum Europa-Meister-Titel geführt hat, dass er nie darum gebeten habe, sich aber geehrt und glücklich fühle. „Das ist etwas sehr Spezielles für mich, weil ich sehr stolz auf meine Wurzeln bin“, so der Ausnahme-Stürmer weiter. Danach enthüllte er am Terminal eine Büste mit seinem ihm nur begrenzt ähnlich sehenden Konterfei.

Ronaldo-Statue ist ein Lacher

Ronaldo, der als sehr arrogant und exzentrisch gilt, war als Namensgeber für den Airport in seiner Heimatstadt nicht ganz unumstritten. Im Vorfeld versuchten 2.500 Inselbewohner per Petition, die Umbenennung des Flughafens zu verhindern. Vergebens. Die Entscheidung ist zugunsten des erfolgreichen Fußballstars gefallen. Leider gestaltet sich das ganze jetzt als Lachnummer und wird im Netz mit Spott und Häme bedacht, vor allem die Ronaldo-Statue, die der Bildhauer Emanuel Santos innerhalb von 15 Tagen gestaltet hat, wird auf Twitter völlig verrissen. Der Künstler selbst hatte eigenen Angaben zufolge noch keine Chance, mit der Star-Kicker persönlich zu sprechen, werde jedoch versuchen, ihn zu erreichen, um seine Meinung zu erfahren, so Santos.

Nachdem der portugiesische Stürmer von Real Madrid auf Madeira bereits sein eigenes Museum eröffnet hatte, war nun der Auftritt am Flughafen der Blumeninsel im Atlantischen Ozean, während dem er sich im Beisein seiner Freundin Georgina Rodriguez erneut in Szene setzen konnte, ganz nach seinem Geschmack.
Am Abend vor der Enthüllung seiner Statur gelang ihm „seine Inszenierung“ nicht komplett: Er hatte zwar in seinem ersten Länderspiel auf Madeira gegen Schweden das 1:0 erzielt, trotzdem verlor Portugal am Ende noch 2:3. Aber immerhin war das Tor in seiner Heimat sein 71. Treffer im Nationaltrikot, womit er nun genauso viele erzielt hat wie Miroslav Klose für Deutschland.

Zum Aeroporto Christiano Ronaldo, der unter Piloten als schwierig anzusteuern gilt, fliegt die Lufthansa seit November 2016 nonstop ab Frankfurt. Flüge nach Madeira bietet zudem auch der Ferienflieger Condor von sieben deutschen Airports aus an.

Tags: , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Flughafen Infos | 0 Kommentare