EU: Ein-Euro-Wasser für alle

Foto Wasser zu vernüftigen Preisen soll es nach Ansicht der EU auf allen europäischen Flughäfen gebenDer Preiswucher bei Trinkwasser an Europas Flughäfen muss aufhören. EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc fordert, dass Passagiere hinter der Sicherheitskontrolle am Airport einen halben Liter Trinkwasser für einen Euro kaufen können.

Günstiges Trinkwasser auch nach der Sicherheitskontrolle

Was es am Heimatflughafen der EU-Kommission in Brüssel seit dem vergangenen Sommer bereits gibt, soll nun auch bald in ganz Europa möglich sein: Passagiere sollen auch nach der Sicherheitskontrolle günstig Trinkwasser kaufen können. Ein halber Liter Trinkwasser sollte auch auf der sogenannten Luftseite eines Flughafens nicht teurer als ein Euro sein.

Bereits in den frei zugänglichen Bereichen vieler Flughäfen sind Lebensmittel viel teurer als im Supermarkt – doch die Preise hinter den Sicherheitsschleusen sind noch viel deftiger und lassen so manchen Passagier seinen Durst ganz schnell vergessen. Schließlich gibt es ja mit etwas Glück im Flieger die Getränke kostenlos.

Die horrenden Preise für Trinkwasser an den europäischen Flighäfen ärgern offenbar auch die EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc: „Wir sind in intensiven Gesprächen mit der Flughafenvereinigung darüber, wie man es ändern kann, dass Wasser nach der Sicherheitskontrolle für Passagiere erheblich teurer ist als davor“, sagte sie gegenüber der „Welt am Sonntag“. Mittlerweile seien 126 Flughäfen in Europa bereit, Wasser in Flaschen für einen Euro direkt nach dem Sicherheits-Check anzubieten. „Das reicht noch nicht aus. Unser Ziel ist, dass das möglichst alle Flughäfen so machen“, so Bulc weiter.

Wer fliegt, sollte viel trinken

Der Flughafen Brüssel hatte im vergangenen Sommer als einer der ersten europäischen Airports auf eine Empfehlung des europäischen Flughafendachverbandes ACI reagiert und preisgünstiges Wasser in Flaschen oder aus kostenlosen Wasserspendern direkt hinter den Sicherheitsschleusen angeboten. Wichtig sei es zudem, die Fluggäste auch direkt auf diese Angebote hinzuweisen. In dem Zeitungsbericht wird darauf hingewiesen, dass das längst noch nicht überall der Fall ist. So werde zwar mittlerweile auch auf als besonders teuer geltenden Flughäfen wie dem in Zürich günstiges Wasser angeboten, aber die Suche danach sei einfach viel zu aufwändig.

Dabei ist es gerade bei Langstreckenflügen wichtig, viel zu trinken und ganz hartgesottene Vielflieger bringen ihre leeren Wasserflaschen mit und füllen sie nach dem Sicherheitscheck auf den Toiletten an den Gates wieder auf. Das Wasser erfüllt zwar auch Trinkwasserstandards, aber besonders appetitlich sind die „Zapfhähne“ in den Sanitäranlagen nicht.

Große deutsche Flughäfen bieten Günstigwasser an

Die deutschen Flughäfen reagieren überwiegend positiv und nehmen sich des Trinkwasser-Problems an. Allerdings sind flächendeckende Angebote für günstiges Wasser noch in weiter Ferne. Die Gründe dafür sind wie so oft die hohen Kosten: Auf Flughäfen sind Lagerflächen teuer und das Wasserangebot in den Shops der Luftseite darf aus Sicherheitsgründen auch nur dann aufgefüllt werden, wenn möglichst wenige Passagiere unterwegs sind. Zudem müssen sämtliche Waren – so auch das Trinkwasser – so verpackt sein, dass sie durchleuchtet werden können. Damit lassen sich die hohen Verkaufspreise zumindest teilweise erklären.
Immerhin bietet der weltweit tätige Duty-free-Shop-Betreiber Gebrüder Heinemann in Absprache mit der Flughafengesellschaft Fraport am größten deutschen Flughafen in Frankfurt in vielen Shops bereits seit drei Jahren einen halben Liter Wasser für einen Euro an. So auch am Flughafen München: Hier haben die Fluggäste nach der Kontrolle inzwischen auch die Möglichkeit, einen halben Liter stilles Wasser für einen Euro zu erwerben. Zusätzlich werden jedoch 25 Cent Pfand fällig. Der Hamburger Flughafen hingegen hat sich für den gemeinnützigen Weg entschieden und bietet zusammen mit Heinemann seit über einem Jahr Reisenden die Möglichkeit, beim Durstlöschen gleich noch Gutes zu tun. Mehrere Verkaufsstellen bieten o,5-Liter-Flaschen stilles Wasser zum Preis von zwei Euro an. Davon geht ein Euro an einen gemeinnützigen Verein, der Trinkwasserprojekte weltweit unterstützt.

Tags: , , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Die Flugwelt A - Z, Flughafen Infos | 0 Kommentare