Airports dieser Welt: Leipzig/Halle Airport

Bild Airport Leipzig/HalleEr ist nach den Berliner Flughäfen der größte Flughafen der neuen Bundesländer: der Leipzig/Halle Airport. Von hier aus können Reisende 51 Destinationen in 14 Ländern mit 23 verschiedenen Fluggesellschaften erreichen.

Lage und Anbindung

Der Leipzig/Halle Airport (LEJ) befindet sich nahe der Grenze zwischen den Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt auf sächsischer Seite. Bis zum Stadtzentrum von Leipzig sind es nur etwa 16 Kilometer und nach Halle (Saale) etwa 22 Kilometer. Neben den beiden Großstädten sind von hier aus auch bequem zahlreiche landschaftliche Reiseziele, wie das Leipziger Neuseenland oder die Dübener Heide zu erreichen. Des Weiteren ist die Anbindung sowohl mit dem Auto über die A9 und die A14 als auch mit dem Regional- und Intercity-Zugverkehr hervorragend ausgebaut.

Zweitgrößter Frachtflughafen Deutschlands

Auf dem Flughafen können heute jährlich etwa viereinhalb Millionen Passagiere abgefertigt werden, jedoch wird die Kapazität nicht vollends ausgeschöpft. So lag der Leipzig/Halle Airport im Jahr 2012 mit knapp 2,3 Millionen Passagieren und 64.000 Flugbewegungen im bundesdeutschen Vergleich auf Platz 13. Zudem wurden etwa 864.000 Tonnen Fracht umgeschlagen, womit er hinter Frankfurt am Main auf Platz zwei liegt. Das enorme Frachtaufkommen begründet sich durch die ansässigen Logistikunternehmen DHL und Lufthansa Cargo, welche 2007 die gemeinsame Frachtfluggesellschaft AeroLogic gründeten.

Direktflüge nach Europa, Asien und Afrika

Mit den 51 Destinationen des Flughafens werden ganz Europa sowie große Teile Afrikas und Asiens abgedeckt. Die längsten Direktflüge gehen nach Peking, Kapstadt und auf die Malediven. Darüber hinaus werden beispielsweise auch Flüge nach Moskau, Dubai, Rom, Paris, London und auf die Kanarischen Inseln angeboten. Insgesamt stehen ab Leipzig/Halle 23 Fluggesellschaften den Passagieren zur Verfügung. Darunter finden sich sowohl Billiganbieter wie Ryanair als auch renommierte Airlines wie die Lufthansa.

Starten und landen auf 7.200 Metern

Eröffnet wurde der heutige Leipzig/Halle Airport vor mehr als 85 Jahren im Jahre 1927. Damals verfügte er lediglich über eine 400 Meter lange Start- und Landebahn und zählte mit mehr als 40 Starts pro Tag zu den verkehrsreichsten Flughäfen Deutschlands. Im Zuge des Zweiten Weltkriegs wurde der zivile Luftverkehr gänzlich stillgelegt und der gesamte Flughafen von der deutschen Luftwaffe übernommen. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Flughafen wieder für den zivilen Flugverkehr freigegeben. Seit dem wird er stetig ausgebaut und verfügt seit 2007 über zwei parallel zueinander verlaufende 3.600 Meter lange Start- und Landebahnen.

Rekord für Concordelandungen

Eine Besonderheit des Leipzig/Halle Airports liegt darin, dass er den deutschen Rekord für Concordelandungen hält. Seit 1986 landeten insgesamt sieben der Flugzeuge (sechs aus Paris, eins aus London) auf dem Flughafen. Grund hierfür ist die Leipziger Messe, welche zu Messezeiten Gäste aus der ganzen Welt anlockt.

Tags: , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Flughafen Infos | 0 Kommentare