Airport-Test: Wie kinderfreundlich sind unsere Flughäfen?

Bild Kinderfreundliche AirportsIm Airport-Test „Kinderfreundlichkeit“ vergleicht News.fluege.de die Serviceangebote für Kinder an Deutschlands drei größten Flughäfen. Denn nur zufriedene Kinder lassen die Urlaubsreise nicht zu einer Nervenprobe werden.

Der große Urlaub rückt jede Woche näher und bald sitzt die ganze Familie wieder voller Vorfreude am Garte; wartet auf das Boarding. War schon die Herfahrt anstrengend, dann fangen die Kinder spätestens jetzt an, unruhig und laut zu werden. Verständlich: Auf dem sterilen Flughafen macht sich schnell Langeweile breit. Doch wie kann man den Kindern während des Aufenthalts am Airport eine Abwechslung verschaffen?

Kinderfreundlichkeit am Flughafen Frankfurt am Main

Rund 58 Millionen Fluggäste besuchen jährlich den Airport Frankfurt am Main. Ein Großteil von ihnen fliegt in den Urlaub; nicht selten Familien mit Kindern. Allerdings hat Deutschlands größter Flughafen seinen kleinen Gästen lange kaum etwas zu bieten gehabt. Das Angebot für Kinder war eher pragmatischer Natur: Weil immer mehr Kinder alleine mit dem Flugzeug reisen, gibt es für sie am Flughafen Frankfurt am Main eine eigene Lounge. In jüngster Zeit aber, wurde auch das Beschäftigungs-Angebot erweitert. Neben der stets attraktiven Flughafen-Rundfahrt und der Besucherterrasse, von wo sich die großen Flugzeuge bestaunen lassen; bietet der Flughafen beispielsweise auch Kindergeburtstage mit Unterhaltungsprogramm an. Außerdem führt „Fluggi“, das Maskottchen des Frankfurter Flughafens stets zur nächsten der insgesamt acht Spielflächen des Airports. Und wenn die Kinder hier nicht toben und spielen möchten, dann hält man an der Information Rätsel und Malbücher bereit. Am Frankfurter Flughafen ist man also gut auf Kinder eingestellt. Dass zu allen größeren Sanitäranlagen auch ein Wickelraum für die ganz, ganz Kleinen gehört, ist selbstverständlich. Für diese Kinderfreundlichkeit gibt es die Note 2.

Kinderland im Flughafen München

Der Flughafen München hält ebenfalls ein Angebot für Kinder bereit. Im Terminal 2 wartet beispielsweise eine 50 Quadratmeter große Spielfläche, auf der sich Kinder nochmal so richtig austoben können. Für Kleinkinder gibt es natürlich auch mehrere Baby-Wickelräume. Das Highlight dürfte aber das sogenannte „Kinderland“ sein. Hier finden die kleinen Passagiere eine Bastelecke, eine gemütliche Lese-Couch, Spiele, eine Schminkecke, ein Bällebad, einen Spielzeugflieger zum Klettern und Rutschen sowie das stets beliebte Kinderkino. Für die größeren Kinder wartet auch moderne Unterhaltungstechnik. In der Hochsaison bietet der Flughafen München sogar Workshops sowie spezielle Ferienprogramme an. Eine pädagogische Betreuung vor Ort sorgt zudem dafür, dass die Kinder nie unbeaufsichtigt sind und Mutti und Vati ebenfalls eine kurze Ruhepause in der nahen Eltern Lounge nehmen können. Hier werden sie mit Getränken verwöhnt und können das kostenlose WLAN-Angebot nutzen. Somit bietet der Flughafen München ein wirklich umfassendes Angebot für Kinder und Eltern. Das Kinderland ist für alle Besucher eine Stunde kostenlos nutzbar, anschließend fallen drei Euro pro Stunde an. Trotz dieser Gebühr gibt es insbesondere wegen der Kinderbetreuung für die Kinderfreundlichkeit des Flughafen München die Bestnote 1.

Schlechtestes Kinderangebot in Berlin-Tegel

Berlin gilt ja nun als das heißeste Pflaster in Sachen Flughafen. Zur Kinderfreundlichkeit des neuen Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg kann aber leider noch keine Einschätzung gegeben werden. Am Airport Berlin-Tegel hingegen gibt es seit Jahren die Flughafentour, die für Kinder in gleich drei verschiedenen Programmvarianten angeboten wird. Wie in Frankfurt und München ist außerdem der Kindergeburtstag auf dem Flughafen möglich und im Sommer gibt es ein alljährliches Ferienprogramm, welches eine spezielle Adaption der Flughafentour ist. Damit hat das Kinderangebot am Flughafen Berlin-Tegel neben den Wickelräumen leider schon seinen Höhepunkt erreicht. Wer eine Spielecke sucht, muss hier wohl zu Burger King gehen. So heißt es dann auch auf der Homepage der Berliner Flughäfen selbstbewusst, „Einige Restaurants bieten sogar Kindergerichte.“ – Für diese schwache Leistung gibt es bestenfalls noch die Note 4.

Tags: , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Flughafen Infos | 0 Kommentare