Fusion von Tuifly und Air Berlin Tochter: TUI stimmt zu

Foto Fusion Tuifly und Air BerlinDer TUI Aufsichtsrat hat nun einem wichtigem Schritt für die Umbaupläne von Air Berlin und Tuifly zugestimmt. Nun steht der Fusion kaum mehr etwas im Weg und die neue Fluggesellschaft wird Anfang 2017 starten können. Die Tuifly- Mitarbeiter sehen das allerdings auch mit Sorge.

Anfang Oktober wurden Pläne bekannt, wonach TUI, Etihad und Air Berlin einen neuen Ferienflieger gründen wollen. Nun hat der Aufsichtsrat des Reisekonzerns TUI dem Vorhaben zugestimmt. Damit soll ein Gemeinschaftsunternehmen entstehen, an dem TUI 24,8 Prozent Anteile hält, Etihad 25 Prozent und die Niki Privatstiftung 50,2 Prozent. Der neue eurpäische Ferienflieger mit Sitz in Wien wird 20 Flugzeuge der Air-Berlin-Tochter Niki und 40 der TUI-Tochter TUIfly einsetzen. Die neue Fluggesellschaft möchte ein umfassendes Streckennetz bedienen und von Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz starten.

Tuifly Mitarbeiter massenhaft krank gemeldet

Zwar müssen die Behörden der Fusion noch zustimmen, doch die größere Hürde sind wohl die Mitarbeiter von Tuifly. Die Belegschaft hatte sich nach dem Bekanntwerden der Pläne im Oktober massenweise krank gemeldet. Dadurch kam es zu vielen Flugausfällen und Verspätungen bis hin zur kompletten Streichung aller Flüge an einem Tag. Nun erneuerte TUI sein Versprechen, dass alle gemachten Zusagen weiterhin Gültigkeit haben. Das trifft auch auf die Sicherung des Standortes Hannover für drei Jahre zu. Es finden aktuell noch Gespräche zwischen dem Tuifly-Betriebsrat und dem TUI-Management statt

Krise bei Air Berlin führt zu neuen Plänen

Hintergrund der Umstrukturierung ist die difizitäre Lage bei Air Berlin. Bis auf einen kleinen Gewinn im Jahr 2012 schreibt die zweitgrößte deutsche Airline seit 2008 rote Zahlen. Durch den Umbau und Stellenstreichungen soll die Fluggesellschaft wieder in die Gewinnzone kommen. Dazu soll die Flugzeugflotte auf 75 Maschinen halbiert und 1200 Stellen gestrichen werden.
Für Air Berlin wird die neue Ferienfluggesellschaft frisches Kapital bringen und die Unternehmensstruktur erheblich vereinfachen. Für die Zukunft sieht Air Berlin vor allem Geschäftsreisende auf der Kurz, Mittel- und Langstrecke als lukrative Kunden und möchte in diesem Bereich sogar wachsen.

Tags: , , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Allgemein | 0 Kommentare