Budapest: Mit Malév zur Königin der blauen Donau

Bild BudapestBudapest ist eine der charmantesten Städte der Welt. Einzigartig ist ihre Lage an der schönen blauen Donau, die das ältere hügelige Buda mit seinen historischen und architektonischen Schönheiten vom jüngeren, flacheren Pest mit seinen stolzen Bürgerhäusern trennt.

Neun Brücken überspannen die beiden Uferseiten, darunter die weltbekannte Kettenbrücke, ein Wahrzeichen Ungarns. Zum Zauber der Stadt tragen auch die sanften Budaer Berge bei, die diese malerisch umrahmen. Über zwei Millionen Menschen leben heute in der ungarischen Hauptstadt, die mit Burgberg, Donaukai und Andrássy Allee gleich drei UNESCO Weltkulturerbe-Titel zu bieten hat. Besuchen Sie die einzigartige Donau-Metropole jetzt zum Top-Preis!

Das alte Burgviertel aus dem 13. Jahrhundert ist weltweit einzigartig. Zu Fuß oder per Drahtseilbahn gelangt man in den von Mauern umgebenen Stadtteil, dessen alte Gassen, niedliche bunte Häuser im barocken Baustil, gotische Gewölbe und stimmungsvolle Hinterhöfe einen herrlichen mittelalterlichen Charme versprühen. Daneben finden sich prächtige Bauwerke wie die ehemalige königliche Residenz, die weltberühmte Matthiaskirche oder die romantische Fischerbastei. Von hier bietet sich zudem eine herrliche Aussicht auf die Donau und das Pester Ufer.

Bild BudapestMit ihren eleganten Jugendstilhäusern und imposanten Bauwerken ist Budapest aber nicht nur das „Paris des Ostens“, die Stadt galt auch schon in den 80er Jahren als die „lustigste Baracke des Ostblocks“. Die Ungarn sind für ihre Lebenslust bekannt, und so ist hier der ideale Ort, um in den zahlreichen Pubs und Clubs der Stadt die Nacht zu durchfeiern, das Theater oder Konzert zu besuchen oder sich ganz den Gaumenfreuden der ungarischen Küche hinzugeben: Die Versuchungen reichen vom berühmten Gulasch, über das Paprika-Huhn, bis hin zu herrlichen Süßspeisen wie köstlichen Strudeln, Palatschinken und süßen Pasteten.

Schließlich sollte man es nicht versäumen, in einem der zahlreichen Heilbäder zu entspannen, die von den über 100 Thermalquellen der Stadt gespeist werden. Schon die alten Römer verehrten Budapest wegen ihres unvergleichlichen Reichtums an Thermalquellen. Im16. Jahrhundert bauten die Türken hier Heilbäder, die teilweise noch heute öffentlich zugänglich sind, darunter das Heilbad Király, das über einen prächtigen mittelalterlichen Kuppelsaal verfügt, und das Rudas Heilbad, dessen ursprüngliche Bausubstanz bis heute bewahrt wurde. Das wohl schönste Heilbad Budapests aber ist das Bad Gellért. Hier kann man noch heute in einer prächtigen Jugendstilkulisse von 1918 baden und Kraft schöpfen:

geschrieben von: Co-Pilotin | Allgemein | 0 Kommentare