VLM-Pleite sorgt für Turbulenzen in Friedrichshafen

Foto: VLM ist pleite, die Maschinen am Bodensee Airport Friedrichshafen bleiben am BodenMit VLM Airlines muss eine weitere Regionalairline ihren Flugbetrieb einstellen und in die Insolvenz gehen. Die belgische Regionalfluggesellschaft hat mit ihrer Pleite dem Bodensee-Airport Friedrichshafen einen weiteren Tiefschlag versetzt.

Airlinepleite: VLM Airlines ist insolvent

Einen trifft die Insolvenz von VLM Airlines besonders hart – den Bodensee-Airport Friedrichshafen. Die belgische Regionalfluggesellschaft war ein wichtiger Anbieter an dem baden-württembergischen Flughafen. Mit dem Aus der VLM verliert der deutsche Südwesten seine Inlandsverbindungen nach Hamburg, Berlin und Düsseldorf, die VLM erst im vergangenen Herbst von der ebenfalls insolventen Intersky übernommen hatte.

Seit 2012 waren auch zahlreiche  andere Regionalfluggesellschaften vom „Airline-Sterben“ betroffen: Cirrus, OLT und Augsburg Airways.

Schnelle Lösungen müssen her

VLM Airlines – eine der wichtigsten Airlines am Bodensee Airport – hat am 22. Juni 2016 beim Handelsgericht Antwerpen Insolvenz beantragt und den Flugbetrieb eingestellt.  Jetzt müssen an dem süddeutschen Regionalairport Lösungen gefunden werden – vor allem müssen alternative Flugangebote her. Die Lücke solle umgehend geschlossen werden, hieß es seitens des Airports in Baden-Württemberg.

VLM-Chef Hamish Davidson: Sanierungsbemühungen kamen zu spät

Die belgische Regionalairline VLM Airlines hatte im Vorfeld der Insolvenz versucht, zu retten, was zu retten ist. Mit der russischen Neuentwicklung Suchoi Superjet, für die VLM zu den Erstbestellern gehörte, wollte VLM ihre Flotte modernisieren und die alten Fokker-Maschinen ersetzen. Zu Jahresbeginn wurde der Auftrag jedoch storniert – die offizielle Begründung waren Zulassungsprobleme und Spannungen in den Beziehungen zu Russland. Nach diesem vergeblichen Aufbäumen beantragte VLM im Mai Gläubigerschutz nach belgischem Recht. VLM hätte demnach für ein halbes Jahr nicht gepfändet werden dürfen, weil die Ailrine ein Sanierungskonzept vorgelegt hatte, das die Richter überzeugt hatte. Zudem verlor VLM eine wichtigen Charter-Kunden und viele Piloten verließen wegen der finanziellen Unsicherheit nach der Sperrung von Firmenkonten das Unternehmen.

VLM-Pleite trifft den Bodensee-Airport hart

Die belgische VLM befand sich von 2013 bis 2014 in deutschem Besitz: Hans-Rudolf Wöhrl, der auch an der mittlerweile insolventen Intersky beteiligt war, hatte VLM übernommen. Ursprünglich sollten Intersky und VLM fusionieren, dieser Plan wurde jedoch nie umgesetzt.

Die VLM-Pleite stürzt den sowieso schon defizitären Bodensee-Airport Friedrichshafen in große Schwierigkeiten: Seit Jahresbeginn bedient VLM ab Südwestdeutschland wichtige innerdeutsche Strecken, nahezu jeder fünfte Passagier in Friedrichshafen war mit VLM unterwegs.

Tags: , , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Airline News | 0 Kommentare