United Airlines als Mode-Polizei?

Foto United Airlines hat zwei Teenager mit Leggings nicht an Bord gelassenUnited Airlines hat am Flughafen Denver zwei Teenagern den Einstieg in ein Flugzeug verboten, weil ihre Kleidung nicht den Vorschriften entsprach. Doch die Fluggesellschaft hatte gute Gründe für ihr Verhalten.

Dresscode an Bord von United Airlines

Zwei Teeanger, die Leggings trugen, durften eine Maschine der US-Fluggesellschaft United Airlines am Flughafen Denver nicht betreten, sie wurden am Gate zurückgewiesen, weil sie nicht die passende Kleidung trugen. Das berichtet die New York Times. Viele Prominente machten bei Twitter Witze über das ihrer Meinung nach lächerliche Verhalten der Airline.

Bekannt wurde der Vorfall, weil er von der Anti-Waffen-Lobbyistin Shannon Watts beobachtet worden war. Sie war ebenfalls am Airport der Hauptstadt des US-Bundesstaates Colorado und wollte nach Mexiko fliegen. Sie berichtete auf Twitter über ihre Beobachtungen und nannte das Verhalten der Fluglinie „sexistisch“: „Seit wann kontrolliert @united die Kleidung von Frauen?“, wollte sie wissen. Watts hat Berichten zufolge auf Twitter etwa 34.000 Follower, so dass das ihr Tweet zum Legging-Verbot ganz schnell einen Sturm der Entrüstung ausgelöst hat. Der Kommentar eines Nutzers lautete: „Das Vorgehen von United gegen Leggings ist etwas, das ich von den Taliban erwarten würde, nicht von einer großen westlichen Fluggesellschaft.“

United verteidigt das Leggings-Verbot

Die beiden jungen Damen waren gestern am Flughafen Denver im US-Bundesstaat Colorado am Gate abgewiesen worden. Um doch noch an Bord des Fluges nach Minneapolis gehen zu dürfen, hat ein weiteres Mädchen ein Kleid über ihre Leggings angezogen. United Airlines verteidigte ihr Verhalten auf ihrer Webseite sowie auf Twitter: Die Teenager seien mit einem besonderen Ticket für Angehörige und Freunde von United-Airlines-Mitarbeitern gereist. Bei dieser Gruppe gelten spezielle Kleidervorschriften, Passagiere mit diesen speziellen Tickets das Unternehmen repräsentierten und sich deshalb einem Dresscode unterwerfen müssten, erklärte ein Airline-Sprecher. Die Angehörigen und Freunde von Airline-Mitarbeitern müssten zwar keine Anzüge tragen, aber sie sollten ordentlich gekleidet sein. Immerhin, so der Airline-Sprecher weiter, hätten die beiden Mädchen, denen der Zugang zum Flugzeug verweigert worden sei, den nächsten Flug nach Minneapolis nehmen können, nachdem sie sich dem Dresscode für Mitarbeiter und Freunde der Fluggesellschaft entsprechend gekleidet hätten. Für reguläre Kunden würden die Bekleidungsvorschriften nicht angewendet werden – es gebe kein generelles Verbot von Leggings an Bord

Watts gab sich mit dieser Erklärung jedoch nicht zufrieden und sagte der „New York Times“, dass die United Airlines den Mädchen das Mitfliegen in Leggings verboten hat, aber kein Problem damit gehabt habe, den Vater der Mädchen in einer kurzen Hose mitzunehmen. Zudem seien die abgewiesenen Fluggäste Kinder gewesen, für die ihrer Ansicht nach nicht dieselben Regeln gelten dürften, wie für erwachsene Fluggäste.

Tags: , , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News, Flughafen Infos | 0 Kommentare