Streiken die Air France-Piloten zur EM?

Foto Während der Fußball-EM in Frankreich wollen die Air France Piloten streiken Kurz vor dem Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich erhöhen die Gewerkschaften im Streit um eine Arbeitsmarktreform den Druck noch weiter und drohen mit Streiks während der EM. Auch die Piloten der Air France wollen sich am Ausstand beteiligen.

Piloten-Streiks während der Fußball-EM sehr wahrscheinlich

Am 10. Juni beginnt in Paris die Fußball-EM 2016. Und ausgerechnet jetzt machen die Gewerkschaften im Streit um eine Arbeitsmarktreform noch mehr Druck auf Staatschef François Hollande. Sie drohen mit Streiks während der Fußball-EM – unter anderem auch bei der Fluggesellschaft Air France. Die Gewerkschaft der Air France-Piloten SPAF, die etwa ein Viertel der Flugkapitäne der französischen Airline vertritt, hat ihre Mitglieder dazu aufgerufen, während der ersten Woche der Fußball EM 2016 gegen Lohnkürzungen zu streiken. Zudem will die SPAF den Streik ihrer Mitglieder möglichst mit den Aktionen der größeren Piloten-Gewerkschaft SNPL koordinieren. Vom 11. bis 14. Juni soll dann der französische National Carrier bestreikt werden. Weitere Arbeitsniederlegungen in den Tagen danach könnten folgen. Die Piloten der Air France wehren sich gegen geplante Sparmaßnahmen sowie gegen den Umbau des Gehaltssystems bei einer der größten europäischen Airlines. Die Auswirkungen auf den Flugverkehr in Frankreich dürften riesig sein.
Einen Streik der französichen Fluglotsen aus Protest gegen Stellenkürzungen, der vom vergangenen Freitag bis gestern geplant war, sagten die Gewerkschaften ab, weil eine Einigung mit der zivilen Luftfahrtbehörde erzielt werden konnte.

Ende der Streikwelle in Frankreich ist nicht abzusehen

Eine Streikwelle ungeheuren Ausmaßes hält Frankreich bereits jetzt in Atem. Ende vergangener Woche führten Barrieren vor Atomkraftwerken und Industrieanlagen sowie ein Bahnstreik zu erheblichen Behinderungen. Kurz davor hatten Streiks und Blockaden in Ölraffinerien für landesweit zu einer Verknappung von Treibstoff geführt. Die Eisenbahner setzen ihren unbefristeten Streik fort, sodass weiterhin nur ein Drittel der Intercity-Züge, jeder zweite Regionalexpress und lediglich 60 Prozent der TGV-Schnellzüge planmäßig verkehren.

Die Gewerkschaften machen bereits seit Monaten gegen die Pläne des französischen Präsidenten mobil, das Arbeitsrecht zu lockern. Dessen sozialistische Regierung hält jedoch an der Reform fest.

Tags: , , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News, Die Flugwelt A - Z | 0 Kommentare