Ryanair will mit dem Leisure-Plus-Tarif noch besser werden

Foto Ryanair zeigt sich kundenfreundlich und kündigt neue Tarife an.Ryanair will noch weiter weg vom Billigheimer-Image und startet die dritte Stufe des „Always getting better“-Programms. Unter anderem bietet der Billigflieger jetzt einen neuen Leisure-PLUS-Tarif an und will seine App verbessern.

Nierigere Ticketpreise und „weniger Gelb“

Ryanair-Marketing-Chef Kenny Jacobs lässt nicht locker auf seinem Weg weg vom Billigheimer-Image: Im dritten Jahr des Programms „Always Getting Better“ gibt’s neben einer neuen Flugzeugausstattung auch Neuerungen bei der App sowie den neuen Leisure-PLUS-Tarif. Das selbsternannte Ziel von Ryanair ist es, das Kundenerlebnis der Passagiere zu verbessern. Dafür wurde bereits einiges getan. So dürfen Ryanair-Passagier seit einiger unter anderem ein zweites, kleineres Gepäckstücks mit an Bord nehmen. So wollen die Iren künftig automatisches Einchecken für Sitzplatzreservierungen möglich machen, die über „My Ryanair” gebucht wurden. Zudem soll Reisenden, die über die App ihren Flug buchen, ein Extra angeboten werden – etwa ein Upgrade für Sitzplätze, eine Versicherung, der Fast-Track-Service, Parkmöglichkeiten am Flughafen oder Transfers.

Leisure-PLUS-Tarif kommt noch in diesem Jahr

Der neue Leisure-PLUS-Tarif, den Jacobs noch im Laufe des Jahres anbieten will, beinhaltet Sitzplatz-Reservierung, Priority Boarding sowie 20 Kilogramm Gepäck inklusive. Den Business-Plus-Tarif hat Ryanair allerdings hinsichtlich des Gepäcks abgespeckt: Künftig wird es für Geschäftsreisende kein Freigepäckstück von 20 Kilogramm mehr geben. Laut Ryanair genüge es den meisten Geschäftsreisenden, zwei Gepäckstücke mit an Bord zu nehmen. Dafür erhalten die Business Traveller jedoch mehr Flexibilität und können ihre Abflugtermine jetzt auch auf Zeitpunkte zwei Tage vor oder zwei Tage nach dem ursprünglichen Flugtag kostenfrei umlegen. Bisher war das nur am selben Tag möglich. Zudem ist bei diesem Tarif ein automatisches Check-in inklusive.
Außerdem gönnt Ryanair ihren neuen Boeing 737-800 ein neues Interieur mit super dünnen Sitzen (Slimline-Sitze), dezenteren Farben, Kleiderhaken und LED-Beleuchtung sowie mehr Beinfreiheit. Der Sitzabstand wurde von 76,2 auf 78,7 Zentimeter vergrößert – das ist mehr als bei vielen anderen großen Airlines und den Konkurrenten Easyjet, Vueling und Eurowings.

Die Gepäckbuchung bei Ryanair wird insgesamt spürbar einfacher – Passagiere des Lowcosters stehen künftig nur noch sechs Wahlmöglichkeiten statt der bisher 108 Varianten zur Verfügung.

Für den irischen Lowcoster Ryanair haben sich die Investitionen in das Programm „Always Getting Better“ ausgezahlt. Die Iren haben erst kürzlich wieder ein Rekordergebnis bei wachsenden Passagierzahlen abgeliefert und die Auslastung der Flüge hat sich laut Ryanair von 81 auf 92 Prozent verbessert.
Die beiden ersten Jahre des „Always Getting Better“-Programms zielten in erster Linie auf Veränderungen in jenen Bereichen, die die Passagiere nicht mochten. Im dritten Jahr werde es laut Ryanair nun vorrangig um die digitale Beschleunigung und um Innovationen gehen, so Kenny Jacobs. „Das einzige, was sich nicht ändern wird, sind unsere günstigen Tarife“.

Video:  Erleben Sie die Entstehung einer Boeing 737 hautnah mit

Quelle: YouTube / Ryanair

Tags: , , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News | 0 Kommentare