Premiere: Transavia künftig innerdeutsch

Foto Transavia verbindet künftig die Spree-Metropole Berlin mit MünchenBilligflieger Transavia baut sein Flugangebot ab München aus. Ab Ende Mai verbindet die Lowcost-Airline die bayerische Landeshauptstadt mit Berlin-Schönefeld.

Transavia fliegt von München nach Berlin

Transavia ist die erste in München stationierte Fluggesellschaft, die innerdeutsche Billigflüge ab der bayrischen Landeshauptstadt anbietet. Die Air France/KLM-Tochter will am 30. Mai 2016 zwölf wöchentliche Verbindungen zwischen München und Berlin-Schönefeld aufnehmen. Die Flüge zwischen München und Schönefeld werden von Montag bis Freitag zweimal täglich am doppelten Tagesrand und samstags und sonntags einmal pro Tag durchgeführt. Keine schlechte Idee und zudem ein unmittelbarer Angriff auf die deutsche Airlines Air Berlin und Lufthansa – die Route zwischen München und Berlin ist die am meisten „beflogene“ innerdeutsche Strecke. Immerhin nutzen 1,4 Millionen Passagiere jährlich die direkten Flugangebote zwischen den beiden deutschen Metropolen. Hinzu kommen noch Umsteiger am Lufthansa-Drehkreuz München. Lufthansa fliegt über 30 Mal täglich zwischen Berlin und München, Air Berlin bis zu 24 Mal pro Tag. Beide Airlines fliegen jedoch nach Berlin-Tegel. Dass sich das nun ändert, freut Mattijs ten Brink, Geschäftsführer von Transavia: „Low-Cost-Angebote zwischen München und Berlin sind bislang nicht vorhanden, Flüge von München nach Berlin-Schönefeld gibt es überhaupt nicht. Es war also eine logische Konsequenz für uns, der Nachfrage nach günstigen Flügen in die Hauptstadt zu entsprechen.“ Der niederländisch-französische Billigflieger Transavia stärkt mit den günstigen Berlin-Flügen das Lowcost-Segment am Flughafen der bayerischen Landeshauptstadt deutlich und baut ihre Deutschlandbasis weiter aus.

Transavia-Flüge könnten Bahnkunden zum Umsteigen animieren

Die neuen Transavia-Flüge zwischen München und Berlin-Schönefeld werden sicher auch einige der etwa 750.000 Eisenbahn-Fahrgäste zum „Umsteigen“ bewegen, die für günstige Flüge eventuell lieber in die Luft gehen, statt weiterhin die Schiene zu nutzen. Das wäre bitter, denn die Deutsche Bahn investiert bis 2017 rund 12,5 Milliarden Euro in den Hochgeschwindigkeitsausbau Berlin und der bayerischen Landeshauptstadt.
Seit Transavia in München Ende März ihre erste deutsche Basis eröffnet hat, fliegen aktuell zwei Jets von München aus neun Ziele in Europa an, weitere zwei Jets und sieben Ziele folgen Ende Mai. Einige der Transavia-Strecken ab München im Flugplan des Billigfliegers stehen in direkter Konkurrenz zu den Angeboten der Lufthansa, sodass Deutschlands größte Airline im Gegensatz zu ihren ursprünglichen Plänen nun doch wieder verstärkt Billigflüge in München abheben lassen will.

Tags: , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News, Flughafen Infos | 0 Kommentare