Nun doch – erster Stehplatzflieger abgehoben

Foto Pakistan International Airlines vergab StehplätzeEin Flug von Pakistan International Airlines (PIA) von Karatschi nach Medina war völlig überbucht. Die überzähligen Passagiere durften mit in den Flieger und mussten den dreistündigen Flug im Stehen verbringen. Demnächst hebt PIA auch von Leipzig nach New York ab.

PIA flog mit zu vielen Passagieren

Was bei Ryanair bisher nur ein Gedankenspiel war und inzwischen wieder verworfen wurde, ist bei Pakistan International Airlines Realität geworden – Stehplätze im Flieger. So geschehen auf Flug 743 von Karatschi ins saudi-arabische Medina am 20. Januar 2017. Die eingesetzte Boeing 777-300ER mit eigentlich 409 Plätzen war überbucht und sieben Passagiere – vermutlich allesamt Pilger, die in die zweitwichtigste heilige Stadt des Islam reisen wollten – hätten draußen bleiben müssen. Kurzerhand bekamen die überzähligen Fluggäste per Hand ausgestellte Bordkarten, mit denen sie ins Flugzeug einsteigen durften. Den mehr als dreistündigen Flug von Pakistan nach Saudi Arabien mussten sie allerdings im Stehen verbringen. Das Bizarre an der Situation ist, dass die vom Computer erstellte Passagierliste nicht mit den tatsächlich an Bord befindlichen Personen übereinstimmte und im Notfall die stehenden Passagiere auch keine Sauerstoffmaske gehabt hätten. Zudem habe der Pilot zunächst nichts von den zusätzlichen Fluggästen gewusst, er wurde erst später von der Cabin Crew über die „blinden Passagiere“ und das „Chaos“ in der Kabine informiert. Eine Umkehr nach Karachi sei nicht im Interesse der Airline gewesen, zudem wäre dafür ein Ablassen von Treibstoff nötig gewesen, berichten Medien. Wer nun Schuld an dem schweren Sicherheitsverstoß ist, will Pakistan International Airlines jetzt in einer eigenen Untersuchung herausfinden.

Wann starten die Flüge Leipzig – New York?

Zudem will die 1951 gegründete Airline aus Karatschi demnächst ab Leipzig Flüge nach New York anbieten. Wann genau das sein wird, will Bernd Hildenbrand, Chef der Pakistan International Airlines, in reichlich einer Woche bekannt geben. Bis dahin müssen dann alle Anforderungen der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) erfüllt sein. Die zeitliche Verzögerung der Aufnahme der Flüge ist laut PIA darauf zurückzuführen, dass sich die Anzahl der benötigten und angeforderten Dokumente unerwartet erhöht hat.

Tags: , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News, Die Flugwelt A - Z | 0 Kommentare