Norwegian fliegt für‘n Appel und ‘n Ei über den Atlantik

Foto Norwegian will ab Ende Juni weitere Transatlantikflüge aufnehmenNorwegian Air International will ab Juni mit einer neuen Boeing 737 Max für 65 Dollar von Irland und Großbritannien in die USA fliegen. Bei diesem Angriff auf die Platzhirsche ist aber nicht alles Gold, was glänzt.

Für 65 Dollar von Irland an die US-Ostküste fliegen?

Norwegian Air International, die irische Tochter der norwegischen Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle, bläst zum Angriff auf die angestammten Airlines wie die Lufthansa, Air France-KLM, British Airways-Iberia und will ab Juni im lukrativen Transatlantik-Geschäft mitmischen. Mit einer Boeing 737 Max steuert Norwegian dann ab Belfast zum Kampfpreis ab 65 Dollar pro oneway-Ticket drei Provinzflughäfen an der US-Ostküste an, deren Namen kaum einer kennt. Auch ab Dublin, Cork und Shannon in Irland sowie ab dem schottischen Edinburgh sollen die Ziele im Nordosten der USA bedient werden.

Norwegian, der drittgrößte europäische Billigflieger, startet ab Ende Juni dreimal wöchentlich mit einer neuen Boeing 737 Max von Belfast aus zum Stewart International Airport in Orange County im Staat New York. Dieser ist allerdings etwa 100 Kilometer von Manhattan entfernt. Auch das zweite anvisierte USA-Ziel – Providence Rhode Island – befindet sich 80 Kilometer außerhalb von Boston und der dritte der Airports, der Bradley International Airport, ist in der Provinz von Connecticut gelegen. Deshalb können die günstigen Ticketpreise unter Umständen ganz schnell durch die hohen Transferkosten wieder aufgebraucht sein. Zudem handelt es sich bei den extrem niedrigen Ticketpreisen vorerst nur um Werbepreise für die neuen Strecken und die Verfügbarkeit ist entsprechend gering. Generell müssen bei den Transatlantikflügen der Norwegian Air International alle Zusatzleistungen separat bezahlt werden: Im Preis inbegriffen sind weder Gepäck (plus 65 Euro pro Strecke und Koffer) noch Essen, Getränke und die Sitzplatzreservierung.

Norwegian ist der drittgrößte Billigflieger in Europa

Auch dass Norwegian für die neuen Flüge an die US-Ostküste kleinere Mittelstreckenmaschinen mit großer Reichweite und mit Platz für weniger als 200 Passagiere nutzt, kommt nicht von ungefähr – die modernen Boeing-Maschinen sollen dank ihres niedrigen Treibstoffverbrauchs weitere Kosten einsparen. Insgesamt hat Norwegian bei dem amerikanischen Flugzeugbauer 100 Maschinen des Modells 737 Max bestellt. Aktuell steuert Norwegian die USA bereits direkt aus Europa an, allerdings mit Langstreckenmaschinen vom Typ Boeing 787.

Norwegian beförderte im vergangenen Jahr knapp 30 Millionen Passagiere und flog einen Nettogewinn von etwa 130 Millionen Euro ein. Schon im Jahr 2014 hat Norwegian Air Shuttle in Irland die Tochtergesellschaft Norwegian Air International gegründet und sich auf diese Weise eine Betriebslizenz für die EU verschafft, die es den Norwegern ermöglicht, die bestehenden Verkehrsabkommen der EU zu nutzen.

Auch die isländische Wow Air bietet bereits erfolgreich Billigflüge über den Nordatlantik an – allerdings mit einem Zwischenstopp in Reykjavik. Diese Route nutzen jährlich 60 Millionen Passagiere.

Video: Reisecheck: Sind Transatlantikflüge mit dem Lowcoster wirklich eine Alternative?

Quelle: YouTube / Galileo

Tags: , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News | 0 Kommentare