Neue Streikwarnung bei Eurowings: Nächste Woche droht wieder Stillstand

Streik EurowingsWir entschuldigen uns an dieser Stelle für die monothematische Ausrichtung, aber es ist kein Scherz: Auch für die nächste Woche sind (neue) Streiks der Kabinengewerkschaft UFO angekündigt, die den Flugplan von Eurowings durchkreuzen könnten.

Auch in der KW44 müssen sich Passagiere darauf einstellen, dass es bei der Billigairline der Lufthansa, bei Eurowings, zu massiven Einschnitten in den Flugplan kommt. Die Kabinengewerkschaft UFO, deren Streik am Donnerstag den Ausfall von etwa 75% der Flüge bewirkte, hat neue Streiks in der Woche vom 31.10. bis zum 6.11.16 angekündigt. An welchen Tagen genau und in welchem Umfang gestreikt werden soll, gab UFO bisher nicht bekannt.

Eurowings massiv unter Druck

Mit der erneuten Streikdrohung noch ehe der gestrige Tag bei Eurowings verdaut werden konnte, gerät die Billigflugtochter der Lufthansa enorm unter Druck. Am gestrigen Streiktag, als nahezu alle innerdeutschen Flüge von Eurowings bedingt durch den Streik des Kabinenpersonals ausfallen mussten, hatte man noch versucht Mitarbeiter telefonisch davon zu überzeugen, den Streik zu brechen. Nun will Eurowings rechtliche Schritte erwägen und prüft den Gang vor das Arbeitsgericht. Laut einer Sprecherin stuft Eurowings den Streik als „unverhältnismäßig“ ein.

Empfehlung für Fluggäste

Neben Eurowings ist von dem Streik der Kabinengewerkschaft UFO aber auch Germanwings betroffen. Beide Fluggesellschaften betreiben zusammen 81 der 92 Flugzeuge, welche der Mutterkonzern Lufthansa unter der Marke Eurowings führt. Wir empfehlen Passagieren, die kommende Woche mit Germanwings oder Eurowings fliegen möchten, sich regelmäßig über die Entwicklungen im aktuellen Tarifkonflikt zu informieren sowie den Flugstatus des gebuchten Fluges bei der jeweiligen Airline zu prüfen. Hier finden Sie außerdem Hinweise, welche Rechte bei einem wegen Streik entfallenen Fluges zustehen.

Tags: , , , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Airline News | 0 Kommentare