Lieb und (ganz schön) teuer – Kinder allein auf Flugreisen

Foto Allein fliegende Kinder sind bei den Airlines in guten Händen.Wenn Oma und Opa weiter weg wohnen, kann es schon mal passieren, dass Kinder eine Flugreise allein antreten müssen. Eltern steht dann oft die eine oder andere Sorgenfalte auf der Stirn – zumeist völlig unnötig. Die meisten Airlines haben passende Angebote für allein fliegende Kinder.

Wenn der minderjährige Nachwuchs allein auf große Reise geht, ist das für die meisten Eltern eine nervenaufreibende und teure Sache. Glücklicherweise bieten so gut wie alle Airlines einen entsprechenden Zusatzservice für allein reisende Kinder an. Je nach Alter des unbegleiteten Kindes ist dieser sogar verpflichtend zu buchen. Dabei entstehen aber auch ziemlich hohe  Zusatzkosten. Was die Fluggesellschaften für die Kids tun und was das kostet,  ist von Airline zu Airline unterschiedlich.

Betreuungsservice über die gesamte Reisedauer

Bei der Lufthansa dürfen Kinder beispielsweise bereits ab dem 5. Lebensjahr allein reisen. Nach eigenen Angaben reisen jährlich knapp 70.000 Kinder mit Deutschlands größter Fluggesellschaft. Im Alter von fünf bis elf ist der angebotene Begleitservice für alleinreisende Kinder sogar verpflichtend. Für 12- bis 17-Jährige ist diese Zusatz-Leistung auf Wunsch der Eltern ebenfalls buchbar. Auf Flügen innerhalb Europas entstehen dann aber auch zusätzliche Kosten von 50 Euro. Bei Langstreckenflügen steigen diese sogar auf 80 Euro an. Die Sondertickets lassen sich ausschließlich telefonisch im Service Center oder im Reisebüro buchen. Zudem gibt es eine Checkliste, die alle wichtigen Dokumente für die Reise des Kindes zusammenfasst. Dabei handelt es sich unter anderem um das Betreuungsformular, Reisepass oder ein eventuell benötigtes Visum. Die Dokumente werden dem Kind in einer Umhängetasche mitgegeben.

In der Regel sind Abfolge und Bestimmungen bei vielen Airlines ähnlich. Nachdem der Service gebucht wurde, wird das Kind am Abflugtag am Check-In Schalter von Servicemitarbeitern in Empfang genommen und durch die Sicherheitskontrolle bis zum Platz begleitet. In Frankfurt und München gibt es beispielsweise eigene Schalter nur für Kinder. Während des Fluges kümmert sich schließlich eine Flugbegleiterin um das Wohl des jungen Fluggastes. Am Zielort sorgt ein Bodenmitarbeiter dafür, dass der Mini-Passagier sicher in die Hände der abholberechtigten Person übergeben wird.

Für Kinder unter elf Jahren verpflichtend

Bei Air Berlin sowie Germanwings muss der Service für alleinreisende Kinder im Alter von 5 bis 11 ebenfalls in Anspruch genommen werden. Bei Germanwings entstehen Zusatzkosten von 50 Euro. Air Berlin gliedert ähnlich wie die Lufthansa nach Flugstrecke. Für innereuropäische Kurzstrecken fallen Kosten von 50 Euro an. Flüge aus Deutschland nach Russland, Griechenland, Zypern und Nordafrika werden mit 70 Euro berechnet. Langstreckenflüge kosten 100 Euro zusätzlich.

Auch bei großen internationalen Airlines gelten die gleichen Bestimmungen. So dürfen beispielsweise bei Emirates und Singapore Airlines Kinder erst ab dem 5. Lebensjahr allein reisen. Bis 11 Jahre ist der Service auch hier verpflichtend. Im Gegensatz zu den deutschen Fluggesellschaften ist der Betreuungsservice bei Emirates und Singapore Airlines gratis. Im Gegenzug müssen alleinreisende Kinder jedoch Tickets zum Erwachsenentarif buchen.

Billigairlines bieten meist keinen Betreuungsservice an

Bei den meisten Billigairlines wird der Betreuungsservice für alleinreisende Kinder hingegen nicht angeboten. Easyjet, Ryanair und Co. Transportieren Kinder meist erst ab dem 15. Lebensjahr. Jüngere Kinder dürfen nur mit Begleitperson reisen, die mindestens 16 Jahre alt ist und selbst dann verlangen viele Airlines ein unterschriebenes Formular der Eltern, welches die Fluggesellschaft von jeglicher Verantwortung befreit

Tags: , , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Airline News, Die Flugwelt A - Z | 0 Kommentare