KLM: Das Ende der Boeing 747 über Sint Maarten

Foto: KLM fliegt Sint Maarten am Ende Oktober ohne Zwischenstopp anKLM fliegt die niederländische Karibikinsel Sint Maarten nicht mehr mit Boeing 747 an. Ab Oktober kommt ein A330 zum Einsatz – viele Planespotter werden den KLM-Jumbo im Anflug auf Sint Maarten vermissen.

Landung auf dem Strand?

Wenn die Boeing 747 der KLM im Anflug auf den Princess Juliana International Airport auf Sint Maarten ist, lockt das viele Planespotter an, die den Jumbo unbedingt in geringer Höhe über dem Maho Beach Strand fotografieren bzw. beobachten wollen. Dieser spektakuläre Landeanflug ist gleichermaßen Nervenkitzel für die Urlauber und für die Passagiere. Ab 30. Oktober 2016 wird es diese spektakulären Fotomotive des KLM-Jumbo B747 in der Karibik nicht mehr geben: Die niederländische Airline KLM setzt dann auf den Direktflügen nach Sint Maarten einen A330-200 mit Platz für 243 Passagiere ein. Die Flüge finden dreimal wöchentlich statt. Flugtage sind der Dienstag, der Freitag und der Sonntag. An allen Flugtagen verlässt der A330 der KLM Amsterdam um 12.50 Uhr und erreicht Sint Maarten um 17.15 Uhr. Die Rückflüge finden ebenfalls dienstags, freitag und sonntags statt. Sie heben in der Karibik um 19.05 ab und setzten um 8.25 Uhr am Folgetag in der niederländischen Hauptstadt wieder auf.

Spektakuläre Landungen sind ein beliebtes Motiv für Planespotter

Der Princess Juliana International Airport in der Karibik fertigt jährlich nur 1,6 Millionen Passagiere ab und gehört damit zu den kleineren Airports weltweit. Und doch ist er weltbekannt, sozusagen klein, aber oho. Derartig spektakuläre Landungen kann man sonst an kaum einem anderen Ort auf der Welt beobachten: Passagierjets fliegen in nur etwa 10 Metern Höhe über den belebten Strand hinweg (Video).

Ob der KLM-Flieger auf dem Strand landet?

Quelle: YouTube / 8K Next

Tags: , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News | 0 Kommentare