Eurowings ist neuer „Champion Partner“ von Borussia Dortmund

Foto: Eurowings fliegt die BVB-Kicker künftig mit dem Mannschaftsairbus auf DienstreiseBorussia Dortmund fliegt ab 1. Juli 2016 zu internationalen Spielen und Veranstaltungen mit dem schwarz-gelb lackierten „Mannschaftsairbus“ der Eurowings.

BVB: Eurowings löst Turkish Airlines ab

Sichtbarstes Zeichen der neuen Partnerschaft von Eurowings und BVB, der auch in der kommenden Saison wieder in der Champions League antreten wird, ist ein durchgängig schwarz-gelb lackiertes Flugzeug, das Eurowings und der BVB im Rahmen einer Pressekonferenz im Signal Iduna Park der Öffentlichkeit präsentierten. Der „Mannschaftsairbus“ vom Typ A320 erreicht eine Höchstgeschwindindigkeit von über 900 Stundenkilometern ist dank seines auffallenden Außen-Designs am Himmel und am Boden ein Hingucker: Schwarzgelb soweit das Auge reicht – auf mehr als 37 Metern Länge und auf fast zwölf Metern Höhe. Welche Gelder für den Deal geflossen sind, wurde nicht bekannt. Zum Vergleich: Bisher ist der BVB mit der stark expandierenden Turkish Airlines geflogen, dafür hat die Fluggesellschaft jährlich drei Millionen Euro gezahlt. Der Lufthansa-Rivale und zugleich Bündnispartner der Kranich-Airline im Luftfahrt-Bündnis Star Alliance war 2013 als Sponsor bei den Borussen eingestiegen. Der für drei Jahre abgeschlossene Vertrag läuft planmäßig mit dieser Saison aus.

Eurowings ohne eigene Stadion-Lounge

Die neue Zusammenarbeit von Eurowings mit dem achtmaligen Deutschen Meister und Champions League-Sieger von 1997, die in der vergangenen Woche in Dortmund offiziell besiegelt wurde, umfasst noch weitere Bestandteile, die über ein herkömmliches Sponsoring hinausgehen. Dazu zählen beispielsweise die werbliche Präsenz im Stadion auf Banden, Großbild-Leinwänden und nicht zuletzt auch auf den Trainerbänken sowie Promotion-Aktionen. Auch im digitalen Bereich und in den sozialen Medien soll die Kooperation greifen. Allein auf Facebook zählt Borussia Dortmund inzwischen mehr als 14,2 Millionen Fans. Eine eigene Lounge wird Eurowings im Dortmunder Stadion allerdings nicht haben. Das passe laut Unternehmensangaben nicht zum Image der Billig-Airline.

Wie Eurowings vom BVB profitieren will

Auf den Trikots der BVB Spieler wird der Name Eurowings jedoch nicht auftauchen. Diesen Platz bekommt Hauptsponsor Evonik, der 18 Millionen Euro pro Jahr zahlt und zudem am Verein beteiligt ist. Eurowings als Airline-Partner wird den BVB vor allem mit Sachleistungen in Form von Flügen unterstützen.

Die Billigtochter der Lufthansa soll künftig zu den drei größten europäischen Billig-Anbietern in der Luftfahrt gehören. Die neue Billigplattform hat von der Lufthansa-Tochter Germanwings die Kurz- und Mittelstrecken abseits der Drehkreuze Frankfurt und München übernommen und fliegt zudem seit Herbst 2015 auf der Langstrecke zu touristischen Zielen auf Kuba. Um sich erfolgreich zu vermarkten und dieses Ziel zu erreichen, braucht der Lufthansa-Ableger große mediale Aufmerksamkeit. Dazu wurden bereits umfangreiche Anzeigen- und TV-Spots geschaltet. Die Kooperation mit Borussia Dortmund bietet aber nun noch weitere Möglichkeiten.

Video: Der neue BVB Mannschafts(air)bus

Quelle: YouTube / Eurowings

Tags: , , , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Airline News, Die Flugwelt A - Z | 0 Kommentare