Eurowings Flugbegleiter: Einigung durch Schlichtung

Bild Schlichtung Tarifkonflikt Flugbegleiter

Der Tarifkonflikt der Flugbegleiter mit der Fluggesellschaft Eurowings scheint nun endlich gelöst. Sowohl die Flugbegleitergewerkschaft UFO als auch die Lufthansa-Tochter bestätigten eine Einigung durch die Schlichtung.

Im langjährigen Tarifstreit zwischen der Lufthansa-Billigtochter und deren Flugbegleitern scheint nun endlich eine Lösung greifbar zu sein. Die beiden Tarifparteien wollen sich im Rahmen einer Schlichtung einigen. Das bestätigte ein Sprecher der Airline und bestätigte damit die Meldung der Nachrichtenagentur Reuters. Die Detailfragen sollen noch besprochen werden.

Dreijähriger Tarifkonflikt steht vor Lösung

Bereits seit drei Jahren besteht nun der Tarifkonflikt zwischen Eurowings und der Flugbegleitergewerkschaft UFO. Dabei geht es hauptsächlich um die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung von 400 Flugbegleitern der Airline. Erschwerend kommt hinzu, dass ein Teil der 400 Flugbegleiter durch die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi vertreten wird. Zwischen den beiden Gewerkschaften gibt es Streit, wer die meisten Mitglieder hat.
Ende Oktober waren sämtliche Tarifgespräche zunächst endgültig gescheitert. UFO rief zum Streik auf und es kam zu erheblichen Einschränkungen im Flugverkehr an mehreren deutschen Flughäfen. Dabei waren etwa 40.000 Passagiere betroffen.

Verhandlungen auch mit Germanwings

Erst im Dezember scheiterte ein Dreiergespräch zwischen Eurowings, Ufo und Verdi. Die Gewerkschaft Verdi konnte sich mit Verdi bereits zu einer Einigung durchringen. Das wiederum hatte UFO allerdings als „massive Provokation“ bezeichnet. Weitere Fragen, die nicht Teil der Schlichtung sein können, werden in zusätzlichen Verhandlungen besprochen. Bei diesen Verhandlungen wird dann auch Germanwings dabei sein. Die Fluggesellschaft fliegt ebenfalls für Eurowings, hat bisher aber noch eigene Tarifverträge.
Auch der Streit der Lufthansa mit den Piloten geht nun in eine heiße Phase. Am morgigen Freitag steht dazu ein wichtiger Termin an. Der Schlichter Gunter Pleuger wird seinen Kompromissvorschlag im Tarifkonflikt zu den Gehältern der Piloten vorlegen. Anschließend haben die Tarifparteien drei Tage Zeit, um den Vorschlag anzunehmen oder abzulehnen.

Tags: , , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Airline News | 0 Kommentare