Emirates: Sitzplatzreservierung wird kostenpflichtig

Sitzplatz EmiratesDie arabische Airline Emirates folgt dem Beispiel zahlreicher Fluggesellschaften und führt eine Gebühr für das Reservierung von Sitzplätzen ein. Es sind aber nicht alle Klassen davon betroffen.

Wer mit Emirates fliegen möchte und sich im Vorfeld schon einen schönen Sitzplatz aussuchen will, muss dafür künftig etwas springen lassen. Zunächst nur in der günstigen Tarifgruppe innerhalb der Economy Class erhebt Emirates eine Gebühr für die Sitzplatzreservierung.

Emirates sucht neue Einnahmen

Emirates geht es weiterhin sehr gut und das Wachstum ist unverändert positiv. Dennoch sucht man zugleich nach neuen Einkünften, um die Entwicklung beizubehalten. So gab es im vergangenen Jahr einen Passagierzuwachs von 8 Prozent auf knapp 52 Millionen Fluggäste. Weil die Einnahmen aber trotzdem rückläufig sind, muss konsolidiert werden.

Gebühren ab 3. Oktober 2016

Die Gebührenregelung gilt für Flüge ab dem 3. Oktober 2016 und wird nach Entfernung gestaffelt. Wer dann mit Emirates fliegt und den günstigen Economy Tarif nutzt, zahlt für die Sitzplatzreservierung extra. Die Gebühr beträgt stolze 25 Euro auf Flügen zwischen dem Drehkreuz Dubai und Europa oder Asien. Bei Verbindungen zwischen Dubai und Ozeanien beträgt die Gebühr sogar 35 Euro, obwohl die Reservierung ja die selbe ist und nichts mit der Flugzeit zu tun hat. Aber das wird schon irgendwer schlau ausgerechnet haben.  Wem es ein Trost ist: Die Reservierung eines Sitzplatzes auf dem Flug Frankfurt – Australien kostet 120 Euro.

Für Kinder berechnet Emirates 50 Prozent der Gebühr, bei Kindern unter zwei Jahren entfällt sie komplett. Gleiches gilt auch für alle mitreisenden Passagiere auf derselben Buchung. Eine Reservierung von Plätzen mit mehr Beinfreiheit am Notausgang ist bei Emirates generell nicht möglich.

So klappt die Reservierung ohne Gebühr

Mit etwas Glück kommt man mit unserem Tipp auch ohne Gebühr an seinen Sitzplatz. Dazu muss man den Web-Check-in online nutzen. Er öffnet 48 Stunden vor dem Abflug und man sucht sich seinen Platz einfach unter den noch freien, nicht vorab von anderen reservierten Sitzen aus. Wenn das nicht klappt, kann man bei der saftigen Gebühr aber auch gleich die teuren Economy-Tickets nehmen, bei denen die Reservierung im Ticketpreis inkludiert ist oder aber Business oder First Class fliegen. Auch da bleibt die Sitzplatzreservierung bei Emirates kostenlos. Fazit: Durch diese Gebührenstruktur kann man als Airline einen attraktiveren Flugpreis anzeigen und jeder Passagier zahlt wirklich nur das, was er möchte, statt unnütze Inklusivleistungen.

Lesen Sie hier, welche Beinfreiheit die Airlines jeweils einrichten.

Tags: , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Airline News | 0 Kommentare