Der Lufthansa- „Lufthanseat“ geht in Rente

Foto Für die Mitarbeiter der Lufthansa gibt es künftig den "Lufthanseat" nicht mehr.

Der „Lufthanseat“ – das Mitarbeitermagazin der Lufthansa – hat ausgedient und wird in den Ruhestand geschickt. 60 Jahre nach Einführung ist die Zeitung im Dezember 2015 zum letzten Mal erschienen.

Lufthansa setzt auf ein multimedial ausgerichtetes Angebot

Sechs Jahrzehnte hat sich der „Lufthanseat“ gehalten, nun beendet die Lufthansa diese reine  „Papier-Ära“ und stellt das Mitarbeitermagazin „Lufthanseat“ ein. Am 18. Dezember 2015 ist die wöchentlich erscheinende Unternehmenszeitung letztmalig ausgeliefert werden – mit Retro-Cover und Geschichten aus sechzig Jahren Lufthansa. An ihre Stelle tritt nun unter dem Markendach „One“ ein neues, multimedial ausgerichtetes Angebot der gesamten Lufthansa Group.

Auch die internen Print-Produkte in anderen Konzernbereichen der Lufthansa werden zeitgleich abgeschafft: Die „Lufthansa Technik News“, die „LSG Sky Chefs News“ und das „Passage Magazin“ gibt es künftig auch nicht mehr in gewohnter Weise. Sie werden nicht mehr einzeln erscheinen, sondern ins neue „One“-Konzept überführt.

„Die Welt der Lufthansa hat sich verändert“, so Lufthansa-Kommunikationschefin Barbara Schädler. „Im ,Lufthanseat’ fanden sich vielleicht die Mitarbeiter der Lufthansa wieder, aber zum Beispiel nicht die von Eurowings, nicht die von der Lufthansa Cargo oder der Lufthansa Technik. Mit inzwischen 120.000 Mitarbeitern brauchen wir eine gruppenübergreifende interne Kommunikation.“
Im neuen Jahr wird es neben dem multimedialen Service „One“ auch ein neues, gedrucktes Monatsmagazins für alle rund 120.000 Mitarbeiter des gesamten Lufthansa-Konzerns geben. Zudem wird der Intranet-Auftritt („Connection ONE“) neu gestaltet und die Lufthansa News App aktualisiert. Auch einen internen Social-Media-Kanal, der den Dialog unter den Mitarbeitern fördern soll, wird es geben. „Wir brauchen innovative Ansätze und neue, auch mobile Medien, um uns besser auszutauschen, um uns besser zu verstehen, auch um eine zeitgemäße Kultur des Dialogs zu entwickeln“, sagt Lufthansa-Chef Carsten Spohr in der der letzten Ausgabe des Mitarbeitermagazins „Lufthanseat“. Die digitalen Plattformen gehen am 28. Januar 2016 online, einen Tag später erscheint das Print-Magazin „ONE“ zum ersten Mal.

Lufthansa behält die redaktionelle Hoheit

Lufthansa will die neuen multimedialen Kommunikationsangebote zusammen mit dem Kooperationspartner Axel Springer Corporate Solutions umsetzen. Axel Springer hatte die im Vorfeld des Projekts „One“ gestartete offene Ausschreibung gewonnen und sich gegen andere große Agentur-Dienstleister durchgesetzt. Auch im Rahmen der Kooperation wird die redaktionelle Hoheit weiterhin bei der Lufthansa liegen. Dem Projekt sollen auch die Lufthansa-Töchter Swiss und Austrian zuarbeiten und redaktionelle Beiträge beisteuern. „One“ wird laut Lufthansa weder einen Spareffekt noch personelle Konsequenzen haben.

Tags: , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News, Die Flugwelt A - Z | 0 Kommentare