Condor: Trennung nach über 50 Jahren

Foto: Condor bestellt die Bordverpflegung nicht mehr bei LSG Sky ChefsCondor bestellt die Bordverpflegung nicht mehr bei der Lufthansa. Der Ferienflieger und LSG Sky Chefs gehen künftig getrennte Wege.

Das Ende einer langjährigen Partnerschaft

Condor-Passagiere müssen sich künftig auf neue Gerichte einstellen – die Bordverpflegung kommt in Zukunft von der Konkurrenz Gate Gourmet und nicht mehr von LSG Sky Chefs. Die Lufthansa-Tochter verliert dadurch einen hohen zweistelligen Millionenbetrag an Umsatz, berichtet der „Spiegel“.

Demnach haben sich die Thomas-Cook-Tochter Condor und der weltgrößte Flugzeug-Caterer LSG nicht auf ein Preismodell verständigen können. Der Wechsel des Anbieters soll dem Bericht zufolge in diesem Jahr vollzogen werden.

LSG verliert Marktführerschaft

Wegen der sinkenden Nachfrage im Zuge der Billigflug-Modelle, die überwiegend kostenpflichtige oder gar keine Bordverpflegung anbieten, will LSG Sky Chefs allein in Deutschland 1.700 Stellen streichen sowie Teile der Produktion nach Tschechien verlegen.

Gate Gourmet, das künftig die Bordverpflegung für Condor liefern wird, gehört zur Schweizer Gategroup und diese wiederum zum chinesischen Mischkonzern HNA. Gategroup wird eigenen Angaben zufolge mit einem Umsatz von rund 4,1 Milliarden Euro auf diese Weise zum Weltmarktführer. Bisher beanspruchte LSG Sky Chefs diesen Titel für sich.

Tags: , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News | 0 Kommentare