British Airways: Techtelmechtel mit Qatar und neues Snack-Angebot

Foto Qatar Airways vertieft die Zusammenarbeit mit British AirwaysBritish Airways (BA) und Qatar stimmen auf den Flügen von London nach Doha ihre Flugpläne ab und erweitern ihr Codeshare-Abkommen. Zudem streicht BA den kostenfreien Snack für Passagiere in der Economy Class.

British Airways rückt noch enger mit Qatar Airways zusammen

Die Zusammenarbeit beider Oneworld-Airlines begann vor reichlich zwei Jahren als ein Codeshare-Abkommen für ausgewählte Strecken vereinbart wurde. Anfang 2015 ist die Golfairline dann zudem noch als Aktionärin bei der British-Airways-Muttergesellschaft IAG eingestiegen – mittlerweile beträgt die Beteiligung 20 Prozent. Nun rücken die beiden Carrier nochmal enger zusammen: Sie haben ein Joint Venture bekannt gegeben, das die Flüge zwischen Doha und London betrifft. British Airways, die größte Airline in Großbritannien, und Qatar Airways teilen sich dann ihre Einnahmen auf dieser Strecke und stimmen Preise sowie Flugpläne miteinander ab. Vielflieger bekommen dann auch Meilen auf den Flügen der jeweils anderen Gesellschaft.

Zusätzlich wurde auch das bestehende Codeshare-Abkommen zwischen British Airways (BA) und Qatar Airways (QR) ausgeweitet. So wird demnächst der IATA-Code BA auf alle Flüge von Qatar gelegt, die zu Zielen im Nahen Osten, in Asien und in Afrika abheben, die British Airways nicht selbst ansteuert. Umgekehrt wird der Code von Qatar Airways künftig auf einigen Europa-Flügen von British Airways ab London stehen. Welche Flüge im Einzelnen das sein werden, steht noch nicht fest. Akbar Al Baker, der Chef von Qatar Airways, freut sich über den Ausbau der Zusammenarbeit: „Hier kommen zwei Weltklasse-Airlines zusammen, um den Passagieren ein verbessertes Angebot bieten zu können.“

British Airways: Snack auf Kurzstrecke kostet zusätzlich

British Airways streicht den kostenlosen Snack für Passagiere in der Economy Class auf innerbritischen und Kurzstrecken-Flügen. Ab 11. Januar 2017 sind zunächst alle Flüge ab den Londoner Airports Heathrow und Gatwick betroffen. Mit Beginn des Sommerflugplans 2017 wird die kostenfreie Minimahlzeit dann auch für die Passagiere der Holzklasse gestrichen, die ab London City und London-Stansted starten. Wer dann an Bord etwas essen möchte, bekommt zwar ein Menü von Marks & Spencer, muss jedoch dafür zahlen.

Laut British Airways hätten Umfragen ergeben, dass die Passagiere das bisherige Snack-Angebot nicht sonderlich mögen. Daher wolle man den kostenfreien Snack in der Economy Class auf kurzen Strecken streichen und ab Januar höherwertige Bordverpflegung gegen Aufpreis anbieten. Diesen Schritt ist auch Air Berlin gegangen: Essen und Getränke bei Deutschlands zweitgrößter Airline sind künftig in der Economy Class kostenpflichtig.

Tags: , , , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News | 0 Kommentare