Alitalia und Air France-KLM trennen sich

Foto Alitalia beendet die strategische Kooperation mit Air France-KLMAlitalia will ihr Abkommen über eine strategische Kooperation mit Air France-KLM wegen „veränderter wirtschaftlicher Umstände“ nicht mehr verlängern – Etihad ist seit 2014 zu 49 Prozent an Alitalia beteiligt.

Alitalia beendet Kooperation mit Air France-KML

Die kriselnde italienische Airline Alitalia will ihr Partnerschaftsabkommen mit Air France-KLM beenden und 2017 das auslaufende Joint Venture-Abkommen nicht mehr verlängern. Das hat Alitalia in dieser Woche bekannt gegeben. Alitalia-CEO Silvano Cassano erklärte, dass die Vereinbarungen über eine strategische Kooperation aus den Jahren 2009 und 2010 unter „anderen wirtschaftlichen Umständen“ geschlossen worden seien und mit Blick auf die Umstrukturierung bei der italienischen Airline jetzt nicht mehr von Vorteil seien. Zudem begünstige die Partnerschaft „die andere Partei“.

2017 will Alitalia in der Gewinnzone angekommen sein

Air France-KLM ist im Jahr 2009 mit 25 Prozent bei Alitalia eingestiegen, hat jedoch ihre Anteile seitdem kontinuierlich auf etwa ein Prozent zurückgefahren, weil man nicht mehr Geld in die kriselnde Airline investieren wollte.Alitalia fliegt seit Jahren Verluste ein und will durch den Einstieg des arabischen Großaktionärs Etihad Airways im vergangenen August endlich wieder Gewinn machen. Dieses Ziel soll Alitalia zufolge bis 2017 erreicht sein und vor allem mit mehr internationalen Flugverbindungen nach Nordamerika und Asien sowie einem verbesserten Kundenservice gelingen. Außerdem sind Investitionen von 700 Millionen Euro zum Ausbau der Flotte, der Technologie und des Personals geplant.

Etihad hält derzeit 49 Prozent der Anteile an Alitalia. In der jüngeren Vergangenheit gab es unter anderem auch deshalb Unstimmigkeiten zwischen Alitalia und Air France-KLM zu Fragen des Marktzugangs für Golfairlines in Europa.

Tags:

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News | 0 Kommentare