Air Berlin vertieft die Zusammenarbeit mit Alitalia

Foto Air Berlin und Alitalia werden von Ethad Airways näher zusammengeführt.Air Berlin und Alitalia wollen ihre Zusammenarbeit weiter vertiefen. Die Kooperation umfasst überwiegend Codeshareflüge zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz und könnte die Basis für eine noch größere Kooperation bilden.

Etihad-Beteiligungen Air Berlin und Alitalia erweitern ihre Kooperation

Deutschlands zweitgrößte Airline Air Berlin und Alitalia wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen. Davon profitiert neben den beiden europäischen Airlines auch die arabische Etihad, die bei beiden Unternehmen Hauptanteilseigner ist. Air Berlin ist nicht nur Mitglied im Luftfahrtbündnis Oneworld, sondern auch Mitglied der Etihad Airways Partners, einem Zusammenschluss von acht Airlines, an denen Etihad Anteile hält – darunter auch Alitalia. Etihad Airways ist zu etwa 29 Prozent an Air Berlin und zu 49 Prozent an Alitalia beteiligt. Beide Partner-Airlines entwickeln sich trotz hoher Investitionen derzeit jedoch weniger gut als von Etihad erhofft.
Durch die beabsichtigte Kooperation werden Anschlüsse und Streckennetz verbessert, und die Zahl der Direktverbindungen zwischen Deutschland und Italien steigt um ein Viertel. Unter anderem nimmt Air Berlin neue Direktverbindungen ab Düsseldorf und Berlin-Tegel nach Bologna sowie zusätzliche Verbindungen nach Venedig und Florenz neu in den Flugplan. Insgesamt vergrößert sich das Angebot beider Airlines auf mehr als 1.400 Codeshareflüge pro Woche, 91 gemeinsame Codeshare-Strecken und 750 gemeinsame Flüge zwischen Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien.
Dank der Abstimmung der Vielfliegerabkommen können die Bonusprogramme beider Airlines auf den Codeshareflügen genutzt werden und Topbonus- und Mille-Miglia-Meilen gesammelt oder eingelöst werden. Auch Air Berlins Business Points Programm für Unternehmen steht auf den Codeshare-Flügen von Air Berlin und Alitalia zur Verfügung.

Etihad will den Zusammenschluss von Air Berlin und Alitalia

Neben den Passagieren profitiert auch Großaktionär Etihad Airways vom Ausbau der Kooperation, weil sowohl Alitalia als auch Air Berlin als Zubringer zum Etihad-Drehkreuz am Flughafen Abu Dhabi dienen. Von dort aus bietet Etihad Airways Verbindungen zu mehr als 100 Zielen in über 60 Staaten weltweit. In Deutschland steuert Etihad lediglich die Airports in Düsseldorf, Frankfurt und München an – mehr Start- und Landerechte haben die Araber in Deutschland nicht. Deshalb wird bereits seit einiger Zeit darüber spekuliert, dass Etihad auf den Zusammenschluss mit von Alitalia und Air Berlin hinarbeitet. Etihad kann nämlich als nicht-europäisches Unternehmen nicht noch weitere Anteile an Air Berlin übernehmen, weil Air Berlin dadurch den Status als europäische Fluggesellschaft verlieren würde. Durch einen Zusammenschluss von Air Berlin und Alitalia könnte Etihad ihren Einfluss dann doch noch weiter ausbauen und an der größeren Fusionseinheit bis zu 49 Prozent halten und weiteres Kapital einbringen.

Tags: , , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News, Die Flugwelt A - Z | 0 Kommentare