Air Berlin vermietet Tische im Flugzeug

Nein, es geht nicht um eine neue Gebühr zur Nutzung der Klapptische auf Flügen mit Air Berlin, sondern um Werbeflächen. Waren die Tische im Flugzeug bisher nur für den Passagier nützlich, will Air Berlin hier nun eine kleine Goldgrube gefunden haben. Ab 2016 werden die Flugzeugtische mit Werbung beklebt.

Unzählige Informationen prasseln tagtäglich auf uns ein. Bis zum Abend bleibt da nur das im Gehirn hängen, was wir als wichtig empfunden haben oder was besonders einprägsam und intensiv wahrgenommen wurde. Das wissen natürlich auch die Werbetreibenden, denen Air Berlin nun einen neuen Weg bietet, ihre Botschaft zu platzieren. So wird Air Berlin ab 2016 Flugzeugtische als Werbefläche anbieten. Damit erweitert die Airline ihr Angebot an sogenannten „Ambient-Media-Werbeformen“. Wer dann künftig auf den mindestens 40 Minuten währenden Flügen von Air Berlin zu Gast ist, wird die Werbung sicher lange genug ansehen können, um sie in Erinnerung zu behalten. Die Experten nennen das eine „einzigartige Kontaktintensität“. Maximal dauert ein Flug mit Air Berlin übrigens fünf Stunden, sodass man doch wenigstens auf kreative, ansehnliche Werbung hoffen darf. – Ganz neu ist die Idee aber nicht. Beispielsweise druck Ryanair Werbung auf Bordkarten.

Air Berlin findet neue Einnahmequelle

Die Air Berlin findet mit der Tischwerbung eine neue Einnahmequelle. Und einige Euro werden sicherlich eingenommen, immerhin können so voraussichtlich 800.000 Passagiere pro Monat sozusagen im Flug umworben werden. Die Vorbereitungen erfolgen noch 2015. André Rahn, Senior Vice President Marketing: „Air Berlin ist eine moderne Airline mit einer der jüngsten Flotten in Europa. Auch in der Werbung setzen wir auf neue Formate.“ – Diese Aussage steht zweifellos im Zusammenhang mit dem neuen, modernen Image, das sich Air Berlin verpassen möchte.

Mehr Service für den Passagier

Im Zuge der Imagekampagne setzt Air Berlin auf Neuerungen beim Gepäck und auch auf einen besseren Kundenservice. Kunden sollen binnen 24 Stunden eine Rückmeldung zu ihrem an Air Berlin gerichteten Anliegen bekommen, so der Plan. Die Service-Zentrale von Air Berlin wurde dazu verdreifacht. Wie groß das Serviceteam von Air Berlin nun ist, wollte man jedoch nicht konkretisieren.
Was die Piloten von Air Berlin anbelangt: Diese werden nun teilweise durch die arabische Airline Etihad fest übernommen. Der Codeshare-Partner Etihad hatte sich zuvor Personal „geliehen“. Insgesamt handelt es sich um 200 Piloten, welche Etihad auch von anderen Partnern übernehmen möchte. Darunter befinden sich 52 Kapitäne sowie Co-Piloten der Air Berlin. Air Berlin hat im Gegenzug ohnehin Personalüberhang durch die Verkleinerung der Flotte. Nach eigenen Angaben wolle sich die Airline von etwa 200 Piloten trennen.

Tags: , , ,

geschrieben von: Flugbegleiter | Airline News | 1 Kommentar