Air Berlin und Niki: Yes, we fly

Air BerlinAir Berlin hat ihren 49-prozentigen Anteil an der österreichischen Billigfluglinie Niki an Großaktionär Etihad verkauft. Etihad wird Niki im kommenden Jahr in eine neue Ferienflieger-Allianz gemeinsam mit TUIfly überführen. Dafür wird bereits kräftig die Werbetrommel gerührt.

Air Berlin wirbt für neues Streckennetz

Die kriselnde Air Berlin hat sich vom saisonalen Touristik-Geschäft verabschiedet und will den Fokus nun verstärkt auf die Langstrecke richten, um Kosten zu sparen. In diesem Zusammenhang werden auch die Air Berlin Flüge nach Mallorca eingestellt. Um zu weiterem frischen Geld zu kommen, hat Air Berlin nun ihren 49-prozentigen Anteil an der österreichischen Billigfluglinie Niki für 300 Millionen Euro an Großaktionär Etihad verkauft. „Mit dieser Transaktion vereinfachen wir unser Geschäftsmodell, machen uns unabhängiger von saisonalen Flugzielen und verbessern unsere finanzielle Situation. Schritt für Schritt entwickelt sich Air Berlin zu einem Netzwerk-Carrier mit Fokus auf innerdeutschen und europäischen Verkehr mit Anschluss an unsere Drehkreuze für die Langstrecke in Berlin und Düsseldorf“, sagt Air Berlin-Chef Stefan Pichler. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigungen.

Die Airline vom Golf wird Niki im kommenden Jahr in einen neuen Ferienflieger-Verbund mit TUIfly mit Sitz in Wien überführen. Das bedeutet, dass künftig alle Urlaubsflüge, die bei Air Berlin gebucht werden, von Niki durchgeführt werden. Eine Anzeigenkampagne, die seit dem 7. Dezember in großen deutschen Tageszeitungen sowie Fachmagazinen läuft, soll dieses Konstrukt jetzt den Passagieren der Air Berlin erklären. Los geht es mit der markigen Aussage: „Das ist die beste Nachricht seit Langem: Air Berlin und Niki bieten zusammen ein neues, einzigartiges Angebot für Reisende aus Deutschland.“ Wir werden sehen.

Wet-Lease-Vereinbarung endet

Künftig wird Air Berlin dann Flüge innerhalb Deutschlands, in europäische Metropolen und zu Langstreckenzielen in den USA, der Karibik und den Nahen Osten durchführen. Die Verbindungen der Air Berlin nach Spanien, Portugal, Griechenland, Marokko, Ägypten und die Türkei gehen an österreichische Niki, die dann gemeinsam mit TUIfly ab dem kommenden Jahr in eine neue Ferienfluggesellschaft überführt wird. Aktuell sind noch 14 TUIfly-Maschinen für Air Berlin im Rahmen einer Wet-Lease-Vereinbarung unterwegs. Diese wird nach dem Verkauf beendet.

TUIfly hatte dem neuen Airline-Konstrukt mit Etihad schon Ende November zugestimmt. Daraufhin hatten die Beschäftigten aus Sorge um ihren Arbeitsplatz protestiert und sich krank gemeldet – viele Flugausfälle waren die Folge.

Tags: , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News, Die Flugwelt A - Z | 0 Kommentare