Air Berlin: Tschüss Mallorca

Foto Air Berlin fliegt nicht mehr nach MallorcaAir Berlin verabschiedet sich 38 Jahre nach ihrem Erstflug von Mallorca. Zum Sommerflugplan 2017 übernimmt die österreichische Niki diese Flüge auf die beliebte Balearen-Insel.

Das Ende einer Ära

Air Berlin wird ab der kommende Saison Mallorca nicht mehr ansteuern. Deutschlands zweitgrößte Airline gibt die Flüge auf die spanische Mittelmeerinsel, die das Unternehmen Ende der 1970er Jahre als Charter-Fluggesellschaft begonnen hatte, an die österreichische Niki ab. Grund dafür sind Umstrukturierungen bei der Air Berlin.

Air Berlin kämpft bereits seit Längerem mit finanziellen Problemen. Nun greift Etihad als Mehrheitseigner der angeschlagenen deutschen Airline erneut unter die Flügel und und legt 300 Millionen Euro für 49 Prozent der Anteile die Air Berlin-Tochter Niki auf den Tisch. Mit dem Teilverkauf der Tochter Niki an Großaktionär Etihad füllt Air Berlin die leeren Firmenkassen. Der Verkauf soll einen positiven Effekt auf das Finanzergebnis der Berliner Fluglinie haben. Aktuell fehlt jedoch noch die Genehmigung der Wettbewerbsbehörden.

Air Berlin fliegt weiterhin nach Italien

Etihad hält 29 Prozent an Air Berlin und hat die permanent in finanziellen Schwierigkeiten steckende Airline immer wieder gerettet. Der Preis von 300 Millionen, den die Abu Dhabi ansässige Etihad für knapp die Hälfte der Niki-Anteile gezahlt hat, ist Branchenkennern zufolge recht hoch – Air Berlin ist an der Börse insgesamt nur 68 Millionen Euro wert. Zu einem ähnlich überhöhten Preis hat Air Berlin vor einigen Jahren auch ihr Vielfliegerprogramm Topbonus an Etihad verkauft. Etihad will gemeinsam mit dem Reisekonzern TUI einen neuen europäischen Ferienflieger mit Sitz in Wien aufbauen, wobei TUIfly und Niki mit einer Gesamtflotte von etwa 60 Maschinen Strecken von wichtigen Abflughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bedienen sollen.

Nach dem Teilverkauf übernimmt Niki ausgewählte touristische Mittelstrecken-Strecken in Südeuropa, Nordafrika und der Türkei von Air Berlin. Flüge nach Italien sind davon ausgenommen.

Im Zuge des Umbaus der Air Berlin hatte das Unternehmen bereits im September angekündigt, das Touristik-Geschäft zum größten Teil abzuspalten und sich künftig stärker auf Flüge von den beiden Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf zu konzentrieren. Erst zu Wochenbeginn hat Air Berlin bekannt gegeben, zusätzliche Flüge von Berlin nach Paris, Warschau, Krakau und Tel Aviv anbieten zu wollen.

Air Berlin hat sämtliche Finanzreserven aufgebraucht

Das Geld von Etihad kommt für Air Berlin gerade rechtzeitig: Zum Beginn der verkehrsschwachen Wintersaison hat die Airline sämtliche Finanzreserven aufgebraucht, das Eigenkapital ist negativ und der Schuldenberg auf eine Milliarde Euro angewachsen. Und ein Ende der Verluste ist nicht in Sicht – in den ersten neun Monaten dieses Jahres steht unter dem Strich ein Minus von 317 Millionen Euro. Eigentlich müssten die Berliner – wie alle anderen Airlines auch – die generell höheren Erträge aus der Sommer-Saison zum Ausgleich der Verluste im verkehrsärmeren Winter Winter benutzen.

Tags: , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News | 0 Kommentare