Air Berlin kündigt nochmals 200 Beschäftigte

(Foto) Air Berlin entlässt erneut PersonalDie zweite Runde beginnt: Wieder werden bei Deutschlands zweitgrößter Airline Stellen abgebaut. Diesmal sind 200 Arbeitsplätze von den Umstrukturierungsmaßnahmen bei Air Berlin betroffen. Das Unternehmen versucht damit einen sozialverträglichen Abbau umzusetzen.

Inzwischen wurden schon 900 Stellen bei Air Berlin gestrichen. Jetzt fordert die langwierige Sanierung der Fluglinie weitere 200 Jobs. Im nächsten Jahr sollen die neuen Maßnahmen des aktuellen Sanierungsprogramms durchgeführt werden. Vor allem in den Bereichen Verwaltung und Bodenpersonal fallen Jobs weg. Das soll, laut dem Luftfahrtunternehmen, möglichst sozialverträglich geschehen. Die Plätze werden hauptsächlich dadurch eingespart, dass man freiwerdende Stellen nicht neu besetzt. „Darüber hinaus ist kein weiterer Stellenabbau geplant“, sagte der Sprecher der Airline. Weitere Details zur Umstrukturierung werden allerdings erst Mitte November offiziell bekannt gegeben.

Air Berlin soll effizienter werden

Ursache für die Krise war ein voreiliger Expansionskurs. Dadurch erzielte Air Berlin in den letzten fünf Jahren, nur einmal Gewinn. Airline-Chef Wolfgang Prock-Schauer hatte bereits eingestehen müssen, dass die vergangenen Sparmaßnahmen unzureichend waren. Die Neu-Positionierung in den Segmenten Europa, Touristik und Langstrecke sei, seines Erachtens, aber richtig und soll sich nicht ändern. Erst vor Kurzem hatte der Streckenumbau von Air Berlin, die Kapazität um fünf Prozent eingeschränkt und gleichzeitig den Langstreckenbereich ausgebaut. Ziel der Geschäftsführung ist es, die Airline noch effizienter zu machen.

Verbotene Liaison zwischen Etihad und Air Berlin

Ein Hauptpunkt des Streckenumbaus von Air Berlin war die starke Anknüpfung an Etihad. Und das nicht ohne Grund: Inzwischen hält die arabische Fluglinie 30 Prozent der Aktien von Air Berlin. Kräftige Finanzspritzen von 800 Millionen Euro und Sachleistungen wie eine neue Flugzeugbestuhlung seitens Etihad sicherten bisher das Überleben der Berliner Fluggesellschaft. Das Luftfahrtbundesamt schränkte mittlerweile die Liaison zwischen beiden Airlines erheblich ein. Nur noch in diesem Winter dürften die Codeshare-Flüge zwischen Etihad und Air Berlin angeboten werden.

Tags: , , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Airline News | 0 Kommentare