Wintersturm in den USA: 10.000 Flüge gestrichen

Nach intensiven Schneefällen und heftigem Eisregen musste gestern (1. Februar) in den USA jeder fünfte Flug – insgesamt 6.700 Flüge – gestrichen werden. Für heute wurden bereits 3.600 Starts und Landungen abgesagt.

Ein heftiger Wintersturm in den USA sorgt dafür, dass landesweit bereits mehr als 10.000 Flüge gestrichen werden mussten, das sind etwa 20 Prozent aller Flugverbindungen in den USA. Für den heutigen Mittwoch strichen die Airlines vorsorglich bereits weitere 3.600 Flüge.
Das Unwetter erstreckte sich von Texas bis nach Maine. Mehrere Flughäfen wurden geschlossen, darunter der in Kansas City (Missouri). Am schwersten betroffen war der Flughafen Chicago O’Hare, hier gab es allein 1.300 gestrichene Flüge. Die New Yorker Flughäfen JFK und LaGuardia meldeten insgesamt 1.100 Flugausfälle, in Newark waren es 650 Flüge.

Tags: ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Die Flugwelt A - Z | 3 Kommentare