Schweiz gewinnt im Flugverkehr weiter an Bedeutung

Bild Mehr Flugpassagiere in der SchweizDrei Landesflughäfen, elf Regionalflugplätze sowie 44 Flugfelder besitzt die Schweiz. Schon damit allein ist das kleine Alpenland im Flugverkehr eine große Nummer. Zudem verzeichnen die drei größten Flughäfen Zürich, Basel und Genf nun noch einen Passagierrekord. Die Schweiz gewinnt damit weiter Bedeutung.

Knapp 25 Millionen am Flughafen Zürich

8,1 Millionen Einwohner hat die Schweiz. Ein Vielfaches davon hat im vergangenen Jahr den Flughafen Zürich in Kloten genutzt. Mit 24,9 Millionen Passagieren, 63.000 mehr als im Vorjahr, stieg dort das Fluggastaufkommen um 0,3 Prozent. Umso erstaunlicher ist das Ergebnis, wenn man den Rückgang der Flugbewegungen bedenkt. Um 2,9 Prozent gingen die Starts und Landungen zurück. Der scheinbare Widerspruch erklärt sich mit einer besseren Auslastung größerer Flugzeuge. Am meisten profitierte dabei die Airline Swiss, die am Flughafen Zürich einen Marktanteil von 57 Prozent bestreitet. Air Berlin liegt mit 5,5 Prozent auf Platz 2.

EuroAirport bei Basel wächst um 10 Prozent

Auch der sogenannte EuroAirport Basel-Mülhausen (Basel/Mulhouse), drittgrößter Flughafen der Schweiz, aber auf französischem Boden gelegen, zieht für 2013 eine positive Bilanz mit insgesamt 5,9 Millionen Passagieren. Das entspricht einer rasanten Zunahme von gleich zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Großen Anteil daran hat der steigende Zustrom aus der Schweiz, der um drei Prozent stieg. Aber auch die Passagiere aus Frankreich und Deutschland besuchten den Drei-Länder-Flughafen häufiger. Lohnenswert war das vor allem für den Billigflieger Easyjet, der seinen Marktanteil von 51 auf 54 Prozent erhöhen konnte.

Flughafen Genf mit Rekordwert

Auch beim Zweitplatzierten der größten Schweizer Flughäfen in Cointrin lief das Geschäft 2013 erfolgreich. Der Flughafen Genf kann für 2013 auf einen Rekord zurückblicken. Wohl dank des Eifers von Easyjet und Swiss stieg die Zahl der Passagiere um 3,9 Prozent auf 14,4 Millionen. Einen Freudensdämpfer gibt es erst auf den zweiten Blick: Nach einem Wachstum von über 10 Prozent in 2011 und knapp 6 Prozent in 2012 schwächt die Entwicklung des Flughafens offenbar weiter ab. Insgesamt aber kann man sich in der Schweiz auf die Schultern klopfen. Mit über 45 Millionen Fluggästen in Genf, Zürich und Basel wurde mehr als die fünffache Einwohnerzahl bewältigt.

Tags: , ,

geschrieben von: Co-Pilotin | Die Flugwelt A - Z | 0 Kommentare