Ich packe meinen Koffer und nehme mit… Alles rund ums Flug-Gepäck

Der Fluege-Lotse informiert – Die Welt des Fliegens von A bis Z: Gepäck

Bild GepäckBei keinem anderen Flug-Thema gab es in letzter Zeit so viele Änderungen wie beim Gepäck. Da kann man schon schnell den Überblick verlieren. Wie viel darf man eigentlich noch mitnehmen? Ab wann werden Gebühren fürs Übergepäck fällig?

Kann ich mein Fahhrad mitnehmen und was kostet das? Der Fluege-Lotse nimmt sich in dieser Woche dieser Thematik an und informiert über alles rund um den geliebten Koffer.

Freigepäckgrenzen

Bild GepäckNahezu jede Airline befördert kostenlos eine bestimmte Menge von aufzugebendem Gepäck, das so genannte Freigepäck und natürlich das Handgepäck. Diese Mengen können je nach Flugstrecke, Buchungsklasse, Teilnehmerstatus in Meilen- und Vielfliegerprogrammen usw. unterschiedlich sein.

Im Allgemeinen liegt die Gewichtsgrenze für Freigepäck in der Economy-Klasse bei 20 kg, in der Business-Klasse bei 30 kg. Bei internationalen Flügen oder langer Aufenthaltsdauer am Zielort erhöhen sich die Grenzen meist. Bitte überprüfen Sie die Gepäckbestimmungen für Ihren gebuchten Flug vor der Reise. Auf den Homepages der Airlines werden die Gepäckbestimmungen deutlich erläutert. Sollten Sie über ein Reisebüro oder einen Online-Anbieter gebucht haben, kann man Ihnen dort weiterhelfen. Das Team von Fluege.de ist fast rund um die Uhr für Sie da.

Vorsicht Billigflieger: Zur Philosophie der extremen Lowcoster gehört es, nicht gern Gepäck zu transportieren. Germanwings und Ryanair haben daher z.B. kein Freigepäck. Bei Germanwings kosten 20 kg Gepäck erschwingliche 5 Euro, Ryanair greift mit 10 Euro für 15 Kilogramm da schon deutlich tiefer in die Taschen der Passagiere.

Übergepäck

Bild GepäckDie Freigepäckgrenzen sollten möglichst eingehalten werden, da die Toleranz für Übergepäck-Kilos merklich gesunken ist. Jedes zusätzliche Transportgewicht verbraucht Kerosin und erhöht den CO2-Ausstoss, aus diesem Grund sind die Airlines darauf bedacht, sich nicht zuviel Übergepäck aufzuladen. Natürlich kann niemand die Passagiere hindern, in der Economy-Klasse auch 27 kg einzupacken – aber das kostet eben.


Dann hängt es davon ab, ob die Airlines nach dem “Weight concept” (Gewichtskonzept) oder dem „Piece concept” (Stückkonzept) vorgehen. Die Gebühren beziehen sich immer auf eine Strecke. Innerhalb Deutschlands ist beim Gewichtskonzept mit 5 Euro pro Kilo zu rechnen, bei weiteren Strecken können es bis zu 40 Euro werden. Bei Stückkonzept geht es nach der Anzahl der Gepäckstücke. Dieses Konzept wird aber nur auf sehr ausgewählten Strecken angewandt und es gibt trotzdem Bestimmungen für Abmessungen und Gewicht des Gepäcks.

Ein Tipp: Ist Übergepäck nicht zu vermeiden, besser vorher online bei der Airline anmelden und im Vorfeld zahlen. Das kostet oft deutlich weniger, als am Schalter.

Handgepäck

In der Economy Class ist in der Regel ein Handgepäckstück zulässig, in der First und Business Class sind meist zwei Handgepäckstücke erlaubt. Vorsicht bei als Handgepäck getarnten Koffern – auch das Handgepäck unterliegt eindeutigen Bestimmungen, die sich seit dem Jahr 2001 massiv verschärft haben. Ein Handgepäckstück darf nicht größer als 55x40x20 cm und nicht schwerer als 8 kg sein. Detaillierte Regelungen finden Sie in den Beförderungsbestimmungen Ihrer Airline.

Bild HandgepaeckAuf Flügen, die in der EU starten sowie auf Anschlussflügen ab Europa dürfen Flüssigkeiten im Handgepäck nur noch eingeschränkt mit in die Flugzeugkabine genommen werden. Dazu gehören auch alle innerdeutschen Flüge. In jedem Fall: Die einzelnen Behältnisse dürfen nicht mehr als 100 ml fassen und die Fläschchen gehören in einen verschlossenen und komplett durchsichtigen Plastikbeutel.

Sportgepäck

Viele Passagiere möchten im Urlaub Golfen, Skifahren oder Surfen. Daher transportieren sie neben dem Koffer oft noch Sportgepäck. Das wird in drei Kategorien eingeteilt: Klein, Mittel und Groß. Die Airlines berechnen hier sehr individuell. Generell gilt: Besser vorher anmelden.

Ein Fahrrad kann zwischen 15 und 80 Euro kosten, ein Surfbrett kann kostenlos sein oder mit 300 Euro veranschlagt werden. Für alle, die schon vorher wissen, dass mit Sportgepäck gereist wird, empfiehlt sich vor der Flugbuchung ein Blick in die Gepäckbestimmungen der Airline.

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen
Empfehlen
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen
Google+
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Twitter senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen
Tweet
geschrieben von: Fluege-Lotse | Die Flugwelt A - Z | 621 Kommentare